Mehr Zeit für seine Arbeit - wer möchte das nicht haben? Ein einfacher Trick verschafft Ihnen mehr Spielraum.
+
Mehr Zeit für seine Arbeit - wer möchte das nicht haben? Ein einfacher Trick verschafft Ihnen mehr Spielraum.

Produktivität

Alle wollen effektiv arbeiten - doch fast jeder macht dabei denselben Fehler

  • Andrea Stettner
    vonAndrea Stettner
    schließen

Um ihr teils riesiges Arbeitspensum zu bewältigen, müssen Mitarbeiter effektiv arbeiten. Doch stattdessen verlieren die meisten viel Zeit, weil sie es falsch anpacken.

Das E-Mail-Postfach quillt über, das Meeting mit dem Chef muss vorbereitet werden und der Quartalsbericht steht auch noch für heute auf der To-Do-Liste. In einer solchen Stresssituation versuchen viele möglichst mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erledigen - etwa E-Mails checken, während man mit Kunden telefoniert. 

Multitasking frisst in Wahrheit Zeit - und schadet dem Gehirn

Doch wer glaubt mit Multitasking seine Aufgaben schneller abhaken zu können, der irrt sich gewaltig. Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall - wir verschwenden damit sogar noch wertvolle Zeit. Schlimmer noch: Multitasking soll sogar dem Gehirn schaden und den IQ reduzieren, wie etwa Firmenchefin und Buchautorin Devora Zack im US-Magazin Inc. behauptet. Schließlich könne sich das Gehirn beim Multitasking nie auf eine Sache einstellen. Stattdessen springt es immer hin und her. So können wir uns auch nie 100-prozentig konzentrieren und arbeiten dadurch langsamer und weniger aufmerksam.

Um wirklich effektiv zu arbeiten, sollten sich Berufstätige stattdessen immer nur auf eine Sache konzentrieren, so die Expertin - das spare bis zu 40 Prozent Arbeitszeit ein. Und das ist schon eine Hausnummer!

Auf eine Aufgabe konzentrieren, spart 30 bis 40 Prozent an Zeit

Auch Produktivitätsexpertin Julie Morgenstern geht von einer Zeitersparnis von 30 bis 40 Prozent aus, wenn Sie eine Aufgabe nach der anderen erledigen. "Wir leben und arbeiten in einer von Ablenkung geprägten Umgebung", erzählt sie dem Tech-Magazin FastCompany. Deshalb rät sie allen, mindestens einen Tag zuvor einen Arbeitsplan zu erstellen, in dem die anstehenden Aufgaben des Tages aufgeführt und mit einem Zeitplan versehen werden. So bleiben Sie auf der richtigen Spur und schützen sich vor Ablenkung. 

Hilfreich sei ihrer Meinung nach, die komplizierteste Aufgabe an den Tagesanfang zu stellen - so arbeite man den restlichen Tag noch effektiver. Besonders wichtig sei auch, sich nicht zu lange mit den einzelnen Aufgaben aufzuhalten - gerade Perfektionisten neigen dazu. Hier sei es ratsam, sich ein Minimum und ein Maximum für die Zeit zu veranschlagen, die für die Aufgabe benötigt wird. 

Lesen Sie auch: Was erfolgreiche Leute sonntags machen, um im Job produktiv zu sein.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

as

Elf Dinge, die erfolgreiche Menschen jeden Morgen im Büro machen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie sind unglücklich mit Ihrem Job? So finden Sie heraus, ob Sie kündigen sollten
Sie sind immer schlecht drauf, wenn Sie im Büro oder daheim Ihre Arbeitsaufgaben erledigen? Mit einem simplen Trick finden Sie heraus, ob Sie kündigen sollten.
Sie sind unglücklich mit Ihrem Job? So finden Sie heraus, ob Sie kündigen sollten
Fehler im Job: So hören Sie auf, sich selbst zu überschätzen
Mit diesen Karriere-Tipps können Sie das "Ich-mache-am-meisten-Phänomen" verstehen und zukünftig vermeiden. So schätzen Sie sich im Job nicht mehr falsch ein.
Fehler im Job: So hören Sie auf, sich selbst zu überschätzen
Lösung: Viele Menschen scheitern an dieser Mathe-Aufgabe - sie ist eigentlich für Fünftklässler
War dieses Rätsel ein Klacks - oder haben Sie bei dieser Mathe-Aufgabe vielleicht doch falsch gerechnet? Wie dem auch sei, die richtige Lösung verraten wir Ihnen hier.
Lösung: Viele Menschen scheitern an dieser Mathe-Aufgabe - sie ist eigentlich für Fünftklässler
Bewerbung: Bei diesen sieben Fehlern werden Sie sehr wahrscheinlich abgelehnt
Personaler werfen oft nur einen kurzen Blick in die Bewerbung, um zu entscheiden, ob Sie als Kandidat interessant sind. Diese Fehler sollten Sie dabei vermeiden.
Bewerbung: Bei diesen sieben Fehlern werden Sie sehr wahrscheinlich abgelehnt

Kommentare