+
Zu Hause arbeiten, ist für Arbeitnehmer praktisch. Dem muss der Chef zustimmen.

Arbeit im Home Office ist Verhandlungssache mit dem Chef

Das Kind ist krank, oder die Handwerker kommen: Es gibt viele Gründe, warum ein Tag im Home Office wünschenswert ist. Doch wer das gegenüber dem Arbeitgeber durchsetzen will, braucht gute Argumente. Einen Rechtsanspruch gibt es in Deutschland nicht.

Die Niederländer haben seit Juli in einigen Fällen einen Rechtsanspruch auf Home Office - in Deutschland gibt es das bis jetzt jedoch nicht. "Hier ist das nach wie vor Verhandlungssache mit dem Arbeitgeber", sagt Michael Eckert, Fachanwalt für Arbeitsrecht.

Der Chef kann Home Office erlauben, muss es jedoch nicht. In einigen Branchen kann es dazu jedoch Regelungen im Tarifvertrag geben. Wer Home Office beantragen will, sollte deshalb im ersten Schritt dort nachgucken, ob es entsprechende Klauseln gibt. Ist das nicht der Fall, bleibt nur die Möglichkeit, den Chef davon zu überzeugen.

Stimmt der zu, fixieren Arbeitgeber und -nehmer die Details am besten schriftlich. Kommt es später zum Streit, haben beide Seiten so etwas in der Hand. Aus dem Vertrag sollte etwa hervorgehen, ob beim Arbeitnehmer ein Arbeitsplatz vorhanden ist oder extra eingerichtet werden muss. Ist letzteres der Fall, stellt sich die Frage, wer die Kosten dafür trägt. Verlangt der Arbeitgeber das Home Office, muss er für die Einrichtung des Arbeitsplatzes bezahlen. In allen anderen Fällen sei das Verhandlungssache, erläutert Eckert.

Wichtig sei außerdem, klare Regelungen zu den Arbeitszeiten zu treffen. Wann muss der Arbeitnehmer erreichbar sein? Bis wann sollen bestimmte Aufgaben erledigt sein? Je detaillierter die Absprachen sind, desto unwahrscheinlicher ist später Streit. Schließlich bleibt die Frage nach dem Versicherungsschutz. Was passiert, wenn der Arbeitnehmer im Home Office ausrutscht und sich verletzt? Gut ist hier, die Berufsgenossenschaft von der Einrichtung des Heimarbeitsplatzes zu informieren, damit es im Notfall keine Probleme gibt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn Sie den EQ Ihrer Kinder fördern, werden sie erfolgreich
Nicht bei jedem Menschen ist die emotionale Intelligenz übermäßig ausgeprägt. Aber man kann sie trainieren: Je früher, desto besser, wie eine Studie zeigt.
Wenn Sie den EQ Ihrer Kinder fördern, werden sie erfolgreich
Verrückt: Chefin testet am Wochenende heimlich Bewerber
Wenn Sie sich gerade bewerben und Sonntag früh eine Nachricht erhalten, sollten Sie besser schnell reagieren: Es könnte ein Test Ihres neuen Chefs sein.
Verrückt: Chefin testet am Wochenende heimlich Bewerber
Nicht ohne Ausbildung: Energieberater sind gefragte Experten
Energieberater sind in aller Munde. Förderprogramme für effizientes Bauen und eine strenge Verordnung sorgen für eine gute Auftragslage. Den einen Weg in den Job gibt es …
Nicht ohne Ausbildung: Energieberater sind gefragte Experten
Verurteilter Betrüger charakterlich ungeeignet fürs Lehramt
Ob Polizist oder Richter - für einige Berufe muss man charakterlich geeignet sein. Diese Anforderung besteht auch für Lehrer. Was das im Einzelnen bedeuten kann, zeigt …
Verurteilter Betrüger charakterlich ungeeignet fürs Lehramt

Kommentare