Umfrage zu Gesundheitszustand

Arbeitslose und Singles fühlen sich öfter krank

Baierbrunn - Wer keinen sicheren Arbeitsplatz hat oder alleine lebt, fühlt sich offenbar öfter krank. Zu diesem Ergebnis kam jetzt eine Umfrage eines Nürnberger Marktforschungsinstituts.

Eine intakte Beziehung sowie ein sicherer Arbeitsplatz sind entscheidende Faktoren für gesundheitliches Wohlbefinden. Das hat eine repräsentative Umfrage der GfK Marktforschung Nürnberg gezeigt. Demnach fühlt sich mehr als jeder fünfte Arbeitslose (22,9 Prozent) öfter oder dauerhaft krank. Ähnlich hoch ist diese Zahl mit 22 Prozent der Umfrage zufolge nur bei den Über-70-Jährigen. Bei den Verwitweten, Geschiedenen oder getrennt Lebenden ist das bei jedem sechsten (17,6 Prozent) der Fall.

Insgesamt bezeichneten 8,4 Prozent der Befragten ihren Gesundheitszustand als weniger gut oder gar schlecht. Erschienen ist die Umfrage in der aktuellen Ausgabe der Apotheken-Umschau.

KNA

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was steht eigentlich im Führungszeugnis? 
Bei manchen Jobs ist ein Führungszeugnis erforderlich. Doch was ist das eigentlich - und warum brauche ich es? 
Was steht eigentlich im Führungszeugnis? 
An dieser einen Sache erkennen Profis, wer der geborene Anführer ist
Große Titel sagen nichts darüber aus, wer wirklich ein Anführer ist. "Richtige" Chefs erkennt man laut Experten an einer ganz anderen Sache. 
An dieser einen Sache erkennen Profis, wer der geborene Anführer ist
Gehalt: Wie viel verdient man bei Lidl und Aldi?
Aldi und Lidl locken ihre Kunden mit günstigen Preisen. Doch müssen die Angestellten dafür Abstriche beim Gehalt machen? Wie viel verdient man beim Discounter?
Gehalt: Wie viel verdient man bei Lidl und Aldi?
Kinder von Akademikern kellnern im Studium seltener
Das Studium ist eine finanziell harte Zeit. Deswegen müssen viele junge Leute nebenbei arbeiten. Zu den beliebtesten Tätigkeiten gehört eigentlich das Kellnern. Nur bei …
Kinder von Akademikern kellnern im Studium seltener

Kommentare