Dachdecker montieren auch Sonnenkollektoren und Solarmodule auf das Dach und an die Wand.

Dachdecker decken nicht nur Dächer ein

Nicht zufällig hat sich das Dachdeckerhandwerk für einen Skater als „Leitfigur“ für die Nachwuchswerbung entschieden: Skater sind gut drauf, meist in der frischen Luft unterwegs und erfrischend unkonventionell anders – eben wie Dachdecker.

Denn auch den meisten Skatern sieht man wie den Dachdeckern nicht auf den ersten Blick an, was sie draufhaben. Als Experten für die Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik sind Dachdecker nämlich nicht nur für die Eindeckung von Flach- und Steildächern zuständig.

Von Sonnenkollektoren bis Dachbegrünungen

Auch energiesparende Maßnahmen wie die Wärmedämmung an Dach und Fassade gehört zum Berufsbild und damit zur umfangreichen Berufsausbildung. Aktiv am Umweltschutz beteiligt sich das Dachdeckerhandwerk auch mit der Montage von Sonnenkollektoren zur Warmwasserbereitung und Solarmodulen zur emissionsfreien Stromerzeugung auf dem Dach und an der Wand. Darüber hinaus haben sich viele Dachdeckerbetriebe auch auf die Planung und Ausführung von Dachbegrünungen spezialisiert. Mit der Maßnahme, bei der Parklandschaften auf Dächern entstehen, werden wertvolle Kleinbiotope im städtischen Bereich geschaffen.

Handwerker und Berater

Darf es noch etwas mehr sein? Der Dachdecker ist nicht nur der ausführende Handwerker, er wird zunehmend als Berater bereits in der Planungsphase hinzugezogen. Das gilt gerade auch im Bereich des Denkmalschutzes. Hier muss nicht selten ein vertretbarer Kompromiss zwischen den Forderungen der zuständigen Behörden zum Erhalt eines historischen Gesamtbildes und der technischen Machbarkeit im Rahmen des Fachregelwerks gefunden werden. Übrigens sind nicht nur denkmalgeschützte Dächer Unikate. Jedes Dach ist eine handgearbeitete Einzelanfertigung. Daher wird auch kein Fließband in der Fabrik eines Tages den Dachdecker ablösen können.

Meisterschule als nächter Karriereschritt

In ihrer dreijährigen Lehre wird daher das Be- und Verarbeiten von unterschiedlichsten Werkstoffen erlernt. In wohl kaum einem anderen Beruf sind so umfangreiche Kenntnisse im Bereich Metall, Holz, Kunststoff und Keramik gefordert. Nach der Gesellenprüfung steht für viele Absolventen die Meisterschule als nächste Stufe der Karriereleiter auf dem Programm.

Weitere Informationen:

www.DachdeckerDeinBeruf.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darf der Chef eigentlich mein Gehalt kürzen?
Bei einem beruflichen Tief fürchten viele Mitarbeiter, dass der Chef ihr Gehalt kürzt. Doch dürfen Arbeitgeber einfach so das Gehalt reduzieren? 
Darf der Chef eigentlich mein Gehalt kürzen?
Fehler im Job: So reagieren Profis, wenn sie Mist bauen
Jedem passieren einmal Fehler im Job – selbst den richtig erfolgreichen Menschen. Doch Profis pflegen eine kluge Strategie, um am Ende wieder gut dazustehen.
Fehler im Job: So reagieren Profis, wenn sie Mist bauen
Zahlen-Rätsel: Sind Sie genial genug, um es zu knacken?
Ihr Gehirn hängt gerade auf Halbmast? Kein Problem – mit diesem kniffligen Zahlen-Rätsel kommen die grauen Zellen garantiert wieder in Schwung. 
Zahlen-Rätsel: Sind Sie genial genug, um es zu knacken?
Pflegepersonal verdient unterdurchschnittlich
Überall fehlen Pflegekräfte. Das hat sicher vielfältige Gründe. Doch schon im Gehaltsniveau zeigt sich die geringe Wertschätzung der Pflegeberufe.
Pflegepersonal verdient unterdurchschnittlich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.