+
Arbeitszeugnisse lässt man sich am besten zum Monatsende ausstellen. Foto: Jens Büttner

Sauberer Abgang

Ausstellungsdatum zum Monatsende bei Arbeitszeugnis ideal

Arbeitnehmer lassen sich beim Ausscheiden aus einem Job meist ein Zeugnis ausstellen. Hier kommt es manchmal schon auf Kleinigkeiten an - wer bei der nächsten Bewerbung unangenehme Nachfragen vermeiden will, achtet am besten auf ein Detail.

München (dpa/tmn) - Arbeitnehmer sollten beim Arbeitszeugnis die Bedeutung des Ausstellungsdatums nicht unterschätzen. Liegt es zum Beispiel Wochen oder Monate nach dem Ausscheiden aus der Firma, deutet das auf Schwierigkeiten hin, sagt Karrierecoach Walter Feichtner aus München.

Idealerweise ist es auf das Monatsende oder zumindest auf die Mitte des Monats datiert. Denn krumme Daten können ebenfalls den Eindruck vermitteln, dass es beim Abgang des Mitarbeiters Unregelmäßigkeiten gab.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürokaffee: Um diese Uhrzeit sollten Sie ihn auf keinen Fall trinken
Im Büro trinken Sie morgens als erstes einen Kaffee? Ganz falsch. Wer produktiv sei will, sollte den Wachmacher lieber zu einer anderen Zeit zu sich nehmen.
Bürokaffee: Um diese Uhrzeit sollten Sie ihn auf keinen Fall trinken
Nach dem Bewerbungsgespräch machen viele einen dämlichen Fehler
Bewerbungsgespräche bringen die meisten Menschen mächtig ins Schwitzen. Doch auch danach sollten Sie einen sinnlosen Fehler vermeiden, der Ihnen den Job noch vermasseln …
Nach dem Bewerbungsgespräch machen viele einen dämlichen Fehler
Selbstständige sollten neue Datenschutz-Regeln kennen
Die Abkürzung ist unhandlich, die Inhalte unübersichtlich: Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung sorgt nicht nur wegen ihres Namens für Verwirrung. Für Selbstständige …
Selbstständige sollten neue Datenschutz-Regeln kennen
Dieses Rätsel bringt das Internet seit Jahren um den Verstand
Dieses Rätsel eines japanischen Professors beschäftigt bereits seit Jahren das Internet - und sorgt sicher auch bei Ihnen für Kurzweile in der Mittagspause.
Dieses Rätsel bringt das Internet seit Jahren um den Verstand

Kommentare