+
“Der Bachelor wird immer mehr zur Selbstverständlichkeit“, sagte Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) anlässlich der Vorstellung der Studie am Dienstag. “Die jungen, gut ausgebildeten Absolventen sind für die Unternehmen attraktiv und bekommen vernünftige Perspektiven.“

Bachelor bietet gute Perspektiven

Berlin  - Die meisten Bachelor-Absolventen wollen ihre Ausbildung anschließend in einem weiterführenden Masterstudiengang fortsetzen. Gleichwohl haben sie laut einer neuen Studie auch beim direkten Einstieg ins Arbeitsleben gute Perspektiven.

Nach einem Jahr im Beruf ist die Mehrzahl mit Vergütung, Aufgabenbereich und Karrieremöglichkeiten zufrieden. “Der Bachelor wird immer mehr zur Selbstverständlichkeit“, sagte Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) anlässlich der Vorstellung der Studie am Dienstag. “Die jungen, gut ausgebildeten Absolventen sind für die Unternehmen attraktiv und bekommen vernünftige Perspektiven.“ Viele Bachelor-Absolventen äußern aber auch Kritik. Sie bemängeln den Befragungen zufolge, dass viele Hochschulen die Einführung der aufeinander aufbauenden Bachelor- und Masterabschlüsse nicht zu einer grundlegenden Modernisierung der Studieninhalte genutzt haben.

Zudem beklagen Studierende und Unternehmen übereinstimmend fehlenden Praxisbezug und Stoffüberfrachtung in den Studiengängen. Schavan sagte, notwendig seien weitere Verbesserung - vor allem bei der Hochschullehre. Ein Viertel der Universitäts-Absolventen und die Hälfte der Fachhochschul-Absolventen nimmt nach dem Bachelor direkt eine Berufstätigkeit auf. Die anderen wechseln ins Masterstudium. 90 Prozent tun dies laut Umfrage im Wunschfach und auch am Wunschort. Die Studie wurde vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, dem arbeitgebernahen Institut der deutschen Wirtschaft Köln und dem HIS-Institut für Hochschulforschung erstellt und vom Bildungsministerium gefördert.

Dafür wurden 10 000 Studenten und Absolventen sowie 1 500 Unternehmen befragt. Nach den Worten von Stifterverbands-Präsident Arend Oetker lässt die Studie “den vorsichtigen Schluss zu, dass der Bachelor am Arbeitsmarkt angekommen ist“. Die Einführung der internationalen Abschlüsse wurde 1999 auf einer Hochschulkonferenz in Bologna beschlossen. Schavan hat für diesen Freitag deutsche Hochschulen und Studentenvertreter zu einer zweiten “Nationalen Bologna-Konferenz“ eingeladen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eklige Büroküche: Wie bekommt man das Chaos in den Griff?
Das Bild kennt fast jeder: Statt sauberer Tassen stehen in der Büroküche nur versiffte Gefäße. Doch wie bekommt das Team die Unordnung in den Griff?
Eklige Büroküche: Wie bekommt man das Chaos in den Griff?
An dieser Schule dürfen nur schlanke Kinder am Fenster sitzen 
In einer Grundschule in Sachsen-Anhalt sitzen nur schlanke Kinder in der Fensterreihe. Der Grund dafür ist traurig - und die Schulleiterin verzweifelt.
An dieser Schule dürfen nur schlanke Kinder am Fenster sitzen 
Anwalt erklärt: Diese Verhaltensweisen können den Job kosten
Eine Kündigung ist oft die Quittung für mieses Verhalten gegenüber der Firma. Doch welche Aktionen rechtfertigen eine Entlassung? Ein Anwalt klärt auf.
Anwalt erklärt: Diese Verhaltensweisen können den Job kosten
Neue Jobs entstehen vor allem im Süden
Im nächsten Jahr steigen die Chancen auf eine neue Stelle. Vor allem in Süddeutschland wollen viele Unternehmen neue Arbeitsplätze schaffen. Nicht so gut sehen die …
Neue Jobs entstehen vor allem im Süden

Kommentare