+
Busfahrer haben derzeit beste Jobaussichten.

Bahnbranche

Fachkräfte von Busfahrer bis Ingenieur gesucht

Berlin - Die Bahnindustrie und die deutschen Nahverkehrsunternehmen suchen händeringend Fachkräfte.

Bis 2015 müssten im öffentlichen Nahverkehr rund 21.000 Stellen neu besetzt werden, sagte der Präsident des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen, Jürgen Fenske, am Freitag in Berlin. Der Löwenanteil liege dabei bei Fahrpersonal, aber auch in den Bereichen Instandhaltung und Technik.

Fenske bedauerte, dass die meisten Unternehmen nicht so hohe Gehälter wie die Industrie zahlen könnten, dafür böten sie aber Sicherheit und betriebliche Zusatzleistungen.

Seinen Kollegen Michael Clausecker vom Verband der Bahnindustrie plagen hauptsächlich bei Ingenieuren Nachwuchssorgen. Zurzeit könne die deutsche Industrie zwar Akademiker aus den Mittelmeerländern rekrutieren, aber das Problem werde sich in den nächsten Jahren weiter verschärfen. Rund 1.500 Ingenieure fehlten allein in Deutschland.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf Tricks, wie Sie jede Diskussion gewinnen
Diskussionen führen wir jeden Tag, sei es mit dem Chef oder Freunden. Wer seinen Gesprächspartner überzeugen will, muss nur ein paar einfache Tricks kennen.
Fünf Tricks, wie Sie jede Diskussion gewinnen
IKEA-Rekruiterin: Das ist meine Lieblingsfrage im Bewerbungsgespräch
Bei IKEA spielen Werte eine besondere Rolle in der Firmenkultur. Eine Personalerin verrät, wie sie am meisten über die Einstellung ihrer Bewerber erfährt.
IKEA-Rekruiterin: Das ist meine Lieblingsfrage im Bewerbungsgespräch
Was mit Kindern passiert, wenn Mütter früh wieder arbeiten gehen
Nach ein paar Monaten Elternzeit wollen viele Mütter schnell wieder zurück in den Job - und plagen sich mit Gewissensbissen. Dabei wäre das gar nicht nötig.
Was mit Kindern passiert, wenn Mütter früh wieder arbeiten gehen
Kassiererin packt aus: Darum würde ich nie bei Aldi arbeiten
Aldi soll ein gutes Gehalt bezahlen. Trotzdem will eine Edeka-Kassiererin dort lieber nicht arbeiten. Warum das so ist - und was ihr im Job wichtig ist.
Kassiererin packt aus: Darum würde ich nie bei Aldi arbeiten

Kommentare