+
Tägliche Arbeit am Computer strengt an. Wer seinen Augen keine Entspannung gönnt, riskiert gesundheitliche Probleme. Foto: Inga Kjer

Schutz der Sehkraft

Bei der Arbeit am PC stündlich Übungen für die Augen machen

Viele Menschen verbringen berufsbedingt viel Zeit vor dem Bildschirm. Für die Augen ist das auf die Dauer ungesund, weshalb Experten zur Entspannung raten. Einige Übungen sind besonders hilfreich.

Köln (dpa/tmn) - Arbeiten Berufstätige den ganzen Tag am Computer, sollten sie ihren Augen stündlich eine kurze Pause zur Entspannung gönnen. Denn die Bildschirmarbeit strengt sie sehr an, sagt Regine Gralla-Züge vom Tüv Rheinland.

Die Anstrengung macht sich etwa dadurch bemerkbar, dass Beschäftigte trockene oder brennende Augen bekommen oder in der Folge sogar Kopfschmerzen haben. Langfristig könne intensive Bildschirmarbeit auch die Sehkraft senken.

Die Expertin empfiehlt, stündlich folgende Übung zu machen: Man stützt die Ellbogen auf dem Schreibtisch ab und verdeckt mit gewölbten Handflächen die Augen. Wichtig ist, dabei nicht unmittelbar von einer Lampe angestrahlt zu werden. Dann schließen Beschäftigte die Augen und konzentrieren sich ein paar Momente auf die schwarze Fläche, die sie nun wahrnehmen. Viele sehen zuerst noch Farben, sagt Gralla-Züge. Je entspannter man sei, desto tiefer werde das Schwarz, dass man wahrnimmt. Gut ist auch, den Blick immer wieder vom Bildschirm abzuwenden und ihn schweifen zu lassen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser Brief an autistischen Schüler rührt Mutter zu Tränen
Ein autistischer Schüler fällt durch einen Test. Die Schule schreibt den Eltern daraufhin einen Brief, den sie so nicht erwartet hätten.
Dieser Brief an autistischen Schüler rührt Mutter zu Tränen
Was mit Kindern passiert, wenn Mütter früh wieder arbeiten gehen
Nach ein paar Monaten Elternzeit wollen viele Mütter schnell wieder zurück in den Job - und plagen sich mit Gewissensbissen. Dabei wäre das gar nicht nötig.
Was mit Kindern passiert, wenn Mütter früh wieder arbeiten gehen
Kurios: Chef sucht harte Jungs "zum Schulden eintreiben"
Ein Unternehmen sucht Profis zum Schulden eintreiben. Um welche Firma es sich genau handelt, bleibt geheim. Doch mit einem Detail nimmt es der Chef ganz genau.
Kurios: Chef sucht harte Jungs "zum Schulden eintreiben"
Bei Kündigung ist Tonfall wichtiger als Geld
Eine Kündigung sorgt bei Arbeitnehmern für Unmut. Dieser steigert sich umso mehr, wenn der Chef dabei den falschen Ton wählt. Da hilft nicht einmal eine dicke Abfindung.
Bei Kündigung ist Tonfall wichtiger als Geld

Kommentare