+
Wer in der Ausbildung Probleme hat, kann sich künftig an ein Mentoren-Programm namens "Vera" wenden.

Broschüre

Bei Problemen in der Ausbildung kann Programm "Vera" helfen

Für viele ist die Ausbildung nicht die leichteste Zeit. Das weiß auch das Bundesbildungsministerium - und hat ein Programm entwickelt, dass Azubis zur Seite steht. Ihr Name: "Vera".

Berlin - Haben Jugendliche in der Ausbildung Probleme etwa mit den Kollegen, kann der Austausch mit einem älteren Mentor helfen.

So jemanden zu finden, ist über das Programm "Vera" möglich, teilt das Bundesministerium für Bildung und Forschung in einer neuen Broschüre mit.

"Vera" ist ein Angebot unter anderem vom Senior Experten Service. Deutschlandweit stehen Jugendlichen rund 12 000 Senioren als Mentoren zur Verfügung. Die Nutzung des Angebots ist kostenlos. Wer sich dafür interessiert, kann einen entsprechenden Antrag stellen.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diesen Würfel-Test müssen Astronauten bestehen - wer kennt die Lösung?
Tim Peake ist Astronaut - und als solcher muss er ständig komplexe Aufgaben lösen. Dieses Würfel-Rätsel war Teil seines Eignungstests. Würden Sie den Test bestehen?
Diesen Würfel-Test müssen Astronauten bestehen - wer kennt die Lösung?
Gehaltswunsch bei der Bewerbung: Wie formuliere ich ihn richtig?
Die meisten Unternehmen verlangen, dass Bewerber einen Gehaltswunsch in ihrem Anschreiben nennen. Doch wie gebe ich diesen richtig an? 
Gehaltswunsch bei der Bewerbung: Wie formuliere ich ihn richtig?
Wirtschaftskriminalität aufklären im neuen Master in Idstein
Computerbetrug, Fälschungsdelikte, Wirtschaftsspionage: Ab Herbst lernen Studierende im Master "Wirtschaftsforensik" an der Hochschule Fresenius Gesetzesverstöße im Feld …
Wirtschaftskriminalität aufklären im neuen Master in Idstein
IT-Fachkräfte derzeit gefragter denn je
In fast jedem Unternehmen gibt es mittlerweile einen IT-Beauftragten. Doch die Nachfrage nach Softwareentwicklern und Programmierern steigt nicht nur gefühlt - sie lässt …
IT-Fachkräfte derzeit gefragter denn je

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.