+
Feedback einholen: Berufseinsteiger sollten sich von ihrem Chef auch Rückmeldungen zur allgemeinen Stimmung am Arbeitsplatz geben lassen. Foto: Monique Wüstenhagen

Berufseinsteiger konzentrieren sich zu sehr aufs Fachliche

Die Probezeit bestehen: Das hängt nicht nur von der fachlichen Kompetenz ab. Sondern auch von der zwischenmenschlichen Chemie am Arbeitsplatz. Wie Berufseinsteiger wirklich optimal starten, verrät eine Karriereberaterin.

Diedorf (dpa/tmn) - Beim Start im neuen Job machen viele Einsteiger den Fehler, dass sie sich zu sehr auf das Fachliche konzentrieren.

Ob jemand die Probezeit übersteht, hänge aber in großen Teilen davon ab, ob die Chemie zum Chef und dem Team stimmt, sagt Doris Märtin, Karriereberaterin aus Diedorf bei Augsburg. Neue Mitarbeiter sollten deshalb darauf achten, dass sie sich immer wieder Rückmeldung vom Chef holen.

Gleichzeitig gucken sich Neulinge am besten einen Kollegen aus, der ihnen vertrauenswürdig erscheint und den sie um Rückmeldung bitten können. Ihn können sie dann fragen: Wie kam denn diese Handlung meinerseits an? Wie würdest Du in dieser Konstellation vorgehen?

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wie Berufstätige konstruktiv mit Stress umgehen
Stress verbinden viele mit unangenehmen Gefühlen. Dabei kann er auch die gut gemeinte Warnung sein, dass es zu viel wird. Wie man mit großem Druck leichter umgeht.
Wie Berufstätige konstruktiv mit Stress umgehen
Als Azubi eine Zeit im Ausland lernen
Als Azubi einen Teil der Lehrzeit im Ausland verbringen? Viele haben davon noch nie gehört. Dabei ist das in allen Berufen möglich. Und teuer muss so ein Aufenthalt auch …
Als Azubi eine Zeit im Ausland lernen
FH oder Uni - Eine Orientierungshilfe für die Studienwahl
Bei der Studienwahl stehen Schulabgänger vor der Frage: Fachhochschule oder Universität? Auf den ersten Blick sind sie manchmal gar nicht so leicht auseinanderzuhalten. …
FH oder Uni - Eine Orientierungshilfe für die Studienwahl
Absage im öffentlichen Dienst: Anspruch auf Begründung
Wer sich im öffentlichen Dienst auf eine Stelle bewirbt, der hat bei einer Absage das Recht, den Grund dafür zu erfahren. Wird die Begründung unterlassen, ist das …
Absage im öffentlichen Dienst: Anspruch auf Begründung

Kommentare