+
Studium oder Ausbildung? Viele Jugendliche wissen nicht genau, was sie später beruflich machen wollen. Deshalb sollten sie sich Zeit für die Orientierung nehmen. Foto: Jens Kalaene/dpa

Perspektiven früh klären

Berufsorientierung: Abiturienten sind mit 16 in gutem Alter

Die Möglichkeiten für Schüler nach dem Abitur sind vielfältig: Studieren, Ausbildung oder ein Freiwilliges Soziales Jahr sind nur einige Optionen für die Zukunft. Deshalb raten Experten, dass sich Jugendliche bereits früh Gedanken über ihre Berufswahl machen.

Stuttgart (dpa/tmn) - Hunderte Ausbildungsberufe und noch mal mehr Bachelorstudiengänge: Suchen Abiturienten heute nach ihrem Weg nach der Schule, haben sie die Qual der Wahl.

"Aus Studienberechtigtenbefragungen wissen wir, dass viele sich davon überfordert fühlen", sagte Christian Kerst vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung auf der Bildungsmesse Didactain Stuttgart. Besonders wichtig sei deshalb, ausreichend Zeit für die Berufsorientierung einzuplanen.

"Das Kriterium: Welcher Studienplatz ist zu diesem Zeitpunkt noch zu haben, ist natürlich kein Gutes", erläuterte Jeannette von Wolff, Studienberaterin an der Universität Stuttgart. Tatsächlich komme so etwas aber immer wieder vor. Stattdessen sollten Abiturienten mit 16 ruhig anfangen, sich über ihre Berufswahl Gedanken zu machen - und unbedingt auch mehr machen als das, was in der Schule angeboten wird.

Didacta 2017

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Gründe, wieso Sie den Job nicht bekommen haben
Warum Sie bei Bewerbungen abgelehnt werden, kann viele Gründe haben: Manchmal liegt es an Ihnen, oft aber auch nicht. Was Recruiter über Job-Absagen verraten.
Drei Gründe, wieso Sie den Job nicht bekommen haben
Start-up Festival: Was Stefan Raab jungen Gründern rät
Bei der Bits und Pretzels trat Entertainer Stefan Raab als Redner in Erscheinung. Was er den jungen Gründern rät, bringt er in alter Raab-Manier auf den Punkt.
Start-up Festival: Was Stefan Raab jungen Gründern rät
Fünf Tipps, wie Sie produktiver werden - ganz ohne Überstunden
Sie schuften und schuften - und kommen trotzdem immer spät nach Hause? Wenn Sie klug arbeiten, können Sie Ihr Arbeitspensum bald auch ohne Überstunden schaffen.
Fünf Tipps, wie Sie produktiver werden - ganz ohne Überstunden
Aufteilung in mehrere Gesellschaften: Kein Kündigungsgrund
Wenn ein Unternehmen sich in meherere Gesellschaften aufteilt, bleibt ein Arbeitsverhältnis bestehen. Manche Firmen kündigen trotzdem ihren Angestellten. Doch diese …
Aufteilung in mehrere Gesellschaften: Kein Kündigungsgrund

Kommentare