+
Mal kurz die Beine hochlegen: Diese Entspannungspause dürfen Berufstätige Mütter und Väter sich gerne gönnen - damit sie mit neuer Kraft ihren Alltagsaufgaben nachkommen können.

Berufstätige Eltern brauchen täglich 30 Minuten für sich

Pinneberg - Die meisten Berufstätigen müssen viel unter einen Hut bringen: den Job, die Familie, den Haushalt, ihre Partnerschaft. Oft vergessen sie sich dabei selbst. Eine Expertin warnt: Wer sich nicht regelmäßig Pausen gönnt, schafft auf Dauer weniger.

Die Kinder, der Partner, der Job: Um allem gerecht zu werden, vergessen viele Berufstätige sich selbst. Sie versuchen im Dauerstress kopflos ihre Aufgaben abzuarbeiten. Ihre eigenen Bedürfnisse stellen sie im schlimmsten Fall so lange zurück, bis sie völlig erschöpft sind. Doch das ist nicht der richtige, und schon gar nicht der gesunde Weg.

Berufstätige Eltern sollten lieber versuchen, sich täglich eine halbe Stunde für sich zu nehmen. Darauf weist Uta Ossmann hin, Coach für berufstätige Mütter und Väter. Dies könne etwa sein, dass sie am Nachmittag in Ruhe eine halbe Stunde Kaffee trinken oder einen kleinen Spaziergang machen. Diese Zeit lässt sich nutzen, um den eigenen Akkus aufzuladen oder die anstehenden Aufgaben zu reflektieren und zu priorisieren.

Gerade besonders gestresste Berufstätige sind jedoch oft der Meinung, für die halbe Stunde Pause jeden Tag keine Zeit zu haben. Doch das Gegenteil sei der Fall, sagt Ossmann: Wer unsystematisch und unerholt seine Aufgaben abarbeitet, kommt häufig langsamer voran.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brauche ich bei Online-Bewerbungen eine Unterschrift?
Eine Unterschrift unter Anschreiben und Lebenslauf galt in Bewerbungsmappen immer als Muss. Aber ist sie auch bei Online-Bewerbungen nötig? Und wenn ja - wie erstelle …
Brauche ich bei Online-Bewerbungen eine Unterschrift?
DHL, Hermes & Co.: Darum klingeln Paketboten immer seltener
Die Deutschen bestellen immer häufiger in Online-Shops. Doch die Leidtragenden sind die Paketboten - ihr Job wird immer härter.
DHL, Hermes & Co.: Darum klingeln Paketboten immer seltener
Neue Ausbildungsverordnung für Informatik ab August
Nicht nur ein klassisches Studium, sondern auch duale Ausbildungen bieten die Chance auf einen Einstieg in den IT-Bereich. Deren Ausbildungsordnung wird in diesem Sommer …
Neue Ausbildungsverordnung für Informatik ab August
Albert Einstein erfand ein Rätsel, das fast niemand lösen kann - oder doch?
Haben Sie gerade etwas Luft zwischen zwei Meetings? Dann versuchen Sie doch dieses Rätsel: Albert Einstein soll es erfunden haben und für die meisten scheint es unlösbar.
Albert Einstein erfand ein Rätsel, das fast niemand lösen kann - oder doch?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.