Berufstätige erhalten täglich elf E-Mails

Berlin - Jeder Berufstätige erhält nach einer Erhebung des IT-Verbands Bitkom im Schnitt elf berufsbezogene E-Mails am Tag. Fast alle - 94 Prozent - schauen täglich in ihr Postfach.

38 Prozent der Befragten gaben an, permanent auf Empfang zu sein. Die Zahl der Mails steigt mit dem Alter. Wer unter 29 Jahre alt ist, bekommt im Schnitt acht E-Mails an seinem Arbeitsplatz, bei den über 50-Jährigen sind es 13. Allerdings sind die Älteren “beim E-Mail-Management entspannter“, erklärte der Vizepräsident des Verbands, Heinz-Paul Bonn.

Die Hälfte der über 50-Jährigen begnüge sich damit, die Nachrichten mehrmals täglich abzurufen, anstatt den Posteingang ständig im Blick zu haben. Befragt wurde eine repräsentative Stichprobe von 747 berufstätigen Personen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn Sie dieses Rätsel lösen, sind Sie ein Logik-Genie
Sind Sie logisch begabt? Dann lösen Sie dieses Rätsel bestimmt im Handumdrehen. Was glauben Sie: Wer sagt hier die Wahrheit - und wer lügt?
Wenn Sie dieses Rätsel lösen, sind Sie ein Logik-Genie
Mit diesen Eigenschaften werden Sie nie Karriere machen
Karriere machen will gelernt sein - und nur die wenigsten haben das Zeug für ganz oben. Bestimmte Eigenschaften verbauen sogar den beruflichen Aufstieg.
Mit diesen Eigenschaften werden Sie nie Karriere machen
Fünf Anzeichen, dass Sie den Job bekommen
Nach dem Vorstellungsgespräch geht das bange Warten los: Bekomme ich den Job? Bestimmte Zeichen verraten Ihnen, ob Sie sich bald über eine Zusage freuen dürfen.
Fünf Anzeichen, dass Sie den Job bekommen
Wann Sie dem Chef eine Freundschaftanfrage schicken dürfen
Eine Freundschaftsanfrage an den Chef in sozialen Netzwerken ist schnell verschickt. Doch überschreitet dies eine Grenze oder gilt dies als bedenkenlos?
Wann Sie dem Chef eine Freundschaftanfrage schicken dürfen

Kommentare