Betriebsfeier: So wechseln Sie den Gesprächspartner

Bonn - Auf einer Betriebsfeier oder bei geschäftlichen Treffen ist es manchmal gar nicht so leicht, einen Gesprächspartner wieder loszuwerden. Wir verraten Ihnen, wie sie das am geschicktesten anstellen.

Den anderen einfach stehen zu lassen, wirkt schließlich unhöflich. Es sind also ein paar passende Worte nötig, um das Gespräch so zu beenden, dass sich der andere nicht vor den Kopf gestoßen fühlt. Eine Lösung ist es, einen Anlass dafür zu suchen, den Gesprächspartner zu wechseln. “Ich kann zum Beispiel sagen: 'Ach, ich sehe gerade, da ist jemand gekommen, dem will ich gerade mal Hallo sagen'“, erläutert Etikette-Trainer Horst Hanisch aus Bonn. Dieser “jemand“ muss dann aber auch tatsächlich da sein. Sonst war das Ganze offensichtlich eine Ausrede.

Alternativ bietet sich ein Satz wie “Ich gehe mal zum Büfett“ an, um sich aus einem Gespräch zu lösen. Kommt der andere einem dann ungefragt hinterher, darf er sich nicht wundern, wenn man sich beim Büfett von ihm abwendet. “Der Fehler liegt beim anderen, sich festzuklammern“, erklärt Hanisch. Um Missverständnisse zu vermeiden, bietet es sich aber an, sich zunächst in aller Form zu verabschieden und die Unterhaltung auf diese Weise für beendet zu erklären. Dazu wünschen Gesprächsteilnehmer dem anderen einen schönen Abend und sagen zum Beispiel “Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder!“.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anschreiben: Diesen Tipp befolgt fast jeder – dabei soll er falsch sein
Im Anschreiben präsentieren sich Bewerber von ihrer besten Seite. Doch wegen eines "ungeschriebenen Gesetzes" könnten viele ihre Chance auf den Job verpassen.
Anschreiben: Diesen Tipp befolgt fast jeder – dabei soll er falsch sein
Mitarbeiter sollten neue Technik erstmal testen
Mit viel Routine fällt die Arbeit leichter. Doch es gibt nur wenig Jobs, in denen sich die Arbeitsweisen nicht irgendwann verändern. Vor allem durch die Digitalisierung …
Mitarbeiter sollten neue Technik erstmal testen
Vorsicht: In diesen Fällen droht eine ordentliche Kündigung
Wenn Mitarbeitern eine Kündigung ins Haus flattert, handelt es sich meist um eine ordentliche Kündigung. Welche Gründe es dafür geben kann, erfahren Sie hier.
Vorsicht: In diesen Fällen droht eine ordentliche Kündigung
Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe nach der Ausbildung
Um gut zu verdienen, müssen Berufstätige nicht unbedingt studieren. In vielen Berufen winkt bereits kurz nach der Ausbildung ein dickes Einstiegsgehalt.
Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe nach der Ausbildung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.