1. Startseite
  2. Leben
  3. Karriere

Sie wollen einen neuen Job? Dann steigen Sie bei der Bewerbung nicht mit diesem Satz ein

Erstellt:

Von: Anne Hund

Kommentare

Wer sich auf eine neue Stelle bewirbt, sollte beim Anschreiben auf Floskeln verzichten. Worauf es Experten zufolge bei der Bewerbung außerdem ankommt.

Sie haben Lust auf einen neuen Job und möchten das genau so in Ihrer Bewerbung* rüberbringen? Dann sollten Sie vor dem Einleitungssatz im Anschreiben keine Angst haben – sondern Karriere-Experten zufolge am cleversten so vorgehen: „Hiermit bewerbe ich mich als…“ ? Stopp! Laut dem Portal Karrierebibel.de ist dieser Einstieg alles andere als geeignet – „ein fürchterlicher Satz“, schreibt das Portal, und eine „typische „Floskel“ (die vermutlich schon jeder Personaler zigfach gelesen hat). Die Experten verraten Tricks und Formulierungen, mit denen der Einstieg in die Bewerbung gelingt:

Grundregeln für Einleitungssätze in der Bewerbung:

Lesen Sie zudem: Bewerbung: Drei typische Fragen im Vorstellungsgespräch – und die passenden Antworten dazu

Wie die Einleitungssätze in Ihrem Bewerbungs-Anschreiben konkret aussehen? Hier ein paar Vorschläge. Welche Formulierung Sie am Ende für sich persönlich wählen, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Denn wie gesagt, der Einstieg sollte möglichst individuell sein und genau auf das Jobprofil und die jeweilige Situation passen. Wichtig: Zeigen Sie Ihre Freude und Ihr Interesse!

Vielleicht haben Sie vor Ihrer schriftlichen Bewerbung ja auch schon telefonisch Kontakt zur Personalabteilung oder einem anderen Ansprechpartner in dem Unternehmen aufgenommen – auch darauf können Sie in Ihrem Anschreiben Bezug nehmen. Bringen Sie Ihre Botschaft aber in jedem Fall kurz und gebündelt auf den Punkt. Und vor allem: Zeigen Sie Ihre Begeisterung für den neuen Job – und dass Sie sich darauf freuen, so der Rat von Karriere-Experten.

Lesen Sie zudem: Das sind laut Personalern die sieben häufigsten Fehler bei der Bewerbung.

Tipp: Zeigen Sie, dass Sie sich auf die neue Stelle freuen

Die große Kunst besteht – wie etwa das Portal Businessinsider.de es treffend beschreibt –, darin, „Personaler innerhalb kürzester Zeit mit eurer Begeisterung anzustecken und euch damit Aufmerksamkeit zu verschaffen.“ Als Bewerber sollte man sich also fragen, warum man sich ausgerechnet bei dieser Firma bewerben wolle.

Zum Weiterlesen: Wie schreibe ich eine richtig gute Bewerbung?

Wichtig bei der Ansprache: Interesse am Gegenüber zeigen

Das Portal hat noch einen weiteren Tipp: „Ähnlich wie bei einem ersten Treffen macht es auch im Anschreiben einen besseren Eindruck, zunächst erstmal Interesse am Gegenüber zu zeigen, als wenn man nur von sich selbst spricht. Sprecht über das Unternehmen, bei dem ihr euch bewerbt, und darüber, warum ihr so gerne dort arbeiten würdet.“

Keine Bewerbungstipps mehr verpassen:

Hier können Sie unseren Karriere-Newsletter abonnieren

Bei jeder Bewerbung sollte man sich zudem immer bewusst machen: Der erste Eindruck zählt. Es lohnt sich also unbedingt, alle Zeit und Mühe in Anschreiben und Lebenslauf zu investieren. Am besten lassen Sie auch nochmal jemanden über Ihre Bewerbung lesen, bevor Sie sie abschicken – denn Sie sollten dabei jeden noch so kleinen Fehler vermeiden.

Lesen Sie hier: Lebenslauf: Personaler überfliegen nur 7 Angaben – sie sind entscheidend

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

(ahu) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare