+
Zwei Stellenausschreibungen bei derselben Firma entdeckt? Eine Karriereexpertin erklärt, worauf Sie bei den Bewerbungen achten müssen.

Die Qual der Wahl

Schadet es, sich bei einem Unternehmen auf mehrere Stellen zu bewerben?

Ihr Wunschunternehmen hat mehrere interessante Jobs zu bieten - können Sie sich mehrmals bewerben? Der Karrierecoach sagt Ja, doch es gibt manches zu beachten.

Mit Ihrem individuellen Bewerbungsschreiben wollen Sie Ihrem zukünftigen Arbeitgeber zeigen, dass Sie die Stelle wirklich wollen. Es hat Sie Mühe und Herzblut gekostet, Ihr Schreiben an die jeweilige Ausschreibung anzupassen. Denn Sie wollen demonstrieren, dass Ihre Qualifikationen mit dem erwünschten Profil übereinstimmen und Sie deshalb die einzig richtige Wahl sind.

Deshalb sollte man sich auf zwei Stellenausschreibungen konzentrieren, rät Karriereexpertin Ute Bölke im Interview mit Business Insider. Hierarchie und Anspruch der beiden Stellen sollten jedoch vergleichbar sein. Bewerbungen auf einen Junior- und einen führenden Posten zur selben Zeit wirken, als könne sich der Bewerber selbst nicht gut einschätzen.

Durchschaubare Kopie: Finger weg von Copy & Paste

In beiden Bewerbungen dieselben Formulierungen zu wählen, ist tabu. Der Text sollte natürlich an die jeweilige Stelle angepasst werden: Warum genau diese Stelle und warum ausgerechnet Sie? Die doppelte Bewerbung müssen Sie nicht erwähnen, jedoch damit rechnen, dass sich die jeweiligen Fachabteilungen untereinander austauschen. "Ein gleiches Anschreiben käme dann nicht gut an", warnt Karrierecoach Bölke.

Gleich wieder aufs Pferd: Beharrlichkeit und Interesse zeigen

Auch nach einer Absage können Sie an Ihrem Traumjob festhalten und sich zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal bewerben. Laut Bölke solle man sich nicht abschrecken lassen: Manche Arbeitgeber schätzen diese Beharrlichkeit und anhaltendes Interesse an ihren Bewerbern.

Vielleicht kennen Sie diese Situation: Eine Frau kassierte 100 Absagen auf ihre Bewerbungen - bis sie ein entscheidendes Detail ausließ.

Wenn Sie seit der letzten Bewerbung bereits im Bewerberpool mitschwimmen, können Sie sich telefonisch bei Ihrem Traumunternehmen melden und Ihr Interesse an einer Stelle betonen. Prüfen Sie auch noch einmal Ihre Bewerbungsunterlagen. Gibt es Verbesserungspotenzial? Was könnte der Grund für die erste Absage gewesen sein? Haben Sie sich in der Zwischenzeit vielleicht sogar weitergebildet? Dann könnten Ihre Chancen noch besser stehen, als beim ersten Mal.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

vro

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Firma will Kennzeichnung: Frauen sollen in der Arbeit Anstecker tragen, wenn sie ihre Periode haben
Ein Geschäft in Japan hat für Frauen, die ihre Regel haben, den "Perioden-Anstecker" eingeführt. Die Aktion stößt auf wenig Gegenliebe - insbesondere im Netz wird …
Firma will Kennzeichnung: Frauen sollen in der Arbeit Anstecker tragen, wenn sie ihre Periode haben
Wer hat Vorrang bei der Urlaubsplanung?
Wer hat Vorrang bei der Urlaubsplanung?
Frauen dürfen öfter als Männer nicht ins Homeoffice wechseln
Frauen sind im Beruf benachteiligt: Sie verdienen weniger und besetzen seltener Führungspositionen. Nach eigener Aussage dürfen sie zudem öfter als Männer nicht von zu …
Frauen dürfen öfter als Männer nicht ins Homeoffice wechseln
Weihnachtsfeier ist weder Recht noch Pflicht
Ob gemütlicher Jahresausklang oder Exzess bis in die Morgenstunden: Die Weihnachtsfeier im Job ist nicht für jeden etwas. Doch dürfen Partymuffel einfach zu Hause …
Weihnachtsfeier ist weder Recht noch Pflicht

Kommentare