+
Wo soll ich mich nur bewerben? Diese Frage führt Sie auf den richtigen Karriereweg.

Ein Headhunter rät

Bevor Sie eine Bewerbung abschicken, sollten Sie sich diese Frage stellen

  • schließen

Wer eine neue Stelle sucht, verschickt oft mehr als 100 Bewerbungen. Doch wer den richtigen Job finden will, muss sich dafür vor allem eine Frage stellen. 

Auch, wenn Sie bereits verzweifelt nach einem neuen Job suchen: Bei der Bewerbung gilt Klasse statt Masse. Schließlich müssen nicht nur Sie zum Unternehmen passen - sondern auch das Unternehmen zu Ihnen. 

Klasse statt Masse: Bewerben Sie sich bei "würdigen Unternehmen"

Stattdessen machen sich Bewerber viel zu viele Sorgen, ob Sie den perfekten Lebenslauf mitbringen - und verschicken massenhaft E-Mails an jedes nur entfernt passende Unternehmen. Die Erfahrung hat auch der amerikanische Headhunter Nick Corcodilos gemacht, der auf seiner Website "Ask the Headhunter" Bewerbern hilft. Und er weiß auch, welche Folgen dieses Verhalten hat: "Jobsuchende, die Stellenangebote nicht prüfen, werden wie billige Ware gehandelt". 

Dabei sollte es eigentlich anders herum sein: "In einem wettbewerbsorientierten Arbeitsmarkt sind es die Arbeitgeber, die sich Gedanken machen sollten, ob sie sich richtig verhalten", meint der Experte weiter. Deshalb sollten Sie jedes Unternehmen genau prüfen, bei dem Sie sich bewerben wollen und sich stets diese Frage stellen: "Hat mich das Unternehmen wirklich verdient?"

Das klingt zunächst gewagt und auch etwas überheblich. Doch da Massenmails ohnehin nur selten erfolgreich sind, ersparen Sie sich auf diese Weise viel Zeit, Mühe und auch die Enttäuschung, wenn es zu einer Absage kommt. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die wirklich "würdigen" Unternehmen, rät Corcodilos.

Auch interessant: Dieser eine Satz steigert Ihre Jobchancen im Vorstellungsgespräch massiv.

Video: Bewerbungs-Mythen

"Testen Sie den Arbeitgeber, bevor er Sie testet.“

Um diese "würdigen" Arbeitgeber herauszufinden, rät der Headhunter, sich an diesefünf Regeln zu halten:

1. Suchen Sie Jobangebote.

2. Testen Sie das Unternehmen: "Bevor Sie Ihren Lebenslauf oder Ihre Online-Bewerbung abschicken, können Sie den direkten Kommunikationsweg des Unternehmens austesten. Schicken Sie ein paar gute Fragen - über den Job, das Unternehmen, den Personaler, die Produkte des Unternehmens, den Bewerbungsprozess, sogar die Gehaltsspanne."

3. Haken Sie nochmals nach, stellen Sie weitere Fragen. "Testen Sie den Arbeitgeber, bevor er Sie testet."

4. Das Unternehmen hat Sie nicht überzeugt? Dann bewerben Sie sich nicht.

5. Die Antworten haben Sie überzeugt? Dann bewerben Sie sich dort.

Lesen Sie auch: Wie bewerbe ich mich richtig? Tipps rund um die Bewerbung.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Von Andrea Stettner

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geniale Idee: Aus diesem Grund führt eine Mutter Vorstellungsgespräche mit ihren Kindern
Ihre Kinder bitten Sie ständig um Geld für alles Mögliche? Machen Sie es, wie diese Mutter und bringen Sie Ihren Kindern den Wert des Geldes bei. Mit dieser genialen …
Geniale Idee: Aus diesem Grund führt eine Mutter Vorstellungsgespräche mit ihren Kindern
In diesen Ländern gibt es die meisten Überstunden - was glauben Sie, wo Deutschland steht?
Eine weltweite Auswertung zeigt, wie viele Überstunden im Job anfallen. Deutschland belegt dabei einen überraschenden Platz im Ranking.
In diesen Ländern gibt es die meisten Überstunden - was glauben Sie, wo Deutschland steht?
Werden Firmen familienfreundlicher?
Mehr Vereinbarkeit von Job und Familie - das wünschen sich viele Beschäftigte. In den Firmen hat sich bei der Familienfreundlichkeit in den vergangenen Jahren etwas …
Werden Firmen familienfreundlicher?
Lehrer enthüllt: "Mein größtes Ärgernis ist, wenn Eltern ihren Kindern sagen..."
Lehrer haben einen anspruchsvollen Job. Nicht nur, dass sie Schülern Bildung näherbringen und etwas lehren müssen - auch der Umgang mit Eltern will gelernt sein.
Lehrer enthüllt: "Mein größtes Ärgernis ist, wenn Eltern ihren Kindern sagen..."

Kommentare