+
Wer den alten Job satt hat, muss sich eine neue Stelle suchen. Doch in Bewerbungsgesprächen lauern knifflige Fragen. 

Bewerbungsgespräch

"Warum wollen Sie den Job wechseln?" - Das sollten Sie antworten

  • schließen

Im Vorstellungsgespräch lauert so manche heikle Frage auf Bewerber. So wollen viele Personaler wissen, warum Sie wechseln. Wie Sie am klügsten reagieren, lesen Sie hier.

"Jetzt reicht's - ich kündige!" Wer von seinem alten Job die Nase voll hat und sich eine andere Stelle sucht, den erwartet im Bewerbungsgespräch vermutlich ein echter Spießrutenlauf - und das aus gutem Grund.

Personaler fragen im Bewerbungsgespräch gerne nach den Gründen für den Jobwechsel

Personaler fragen schließlich gerne nach dem Grund, warum ein Bewerber seinen Job wechseln möchte. Bei einer Umfrage des Karriere-Portals "Simply Hired" kam etwa heraus, dass 56 Prozent aller befragten Personal-Manager diese Frage stellen. 

Natürlich könnten Bewerber jetzt die Wahrheit für ihre Beweggründe sagen. Doch Lästereien wie "Mein Chef war ein Choleriker und die Kollegen eine echte Katastrophe" kommen bei potentiellen Arbeitgebern ziemlich schlecht an. Schließlich könnten ja in Wahrheit Sie das eigentliche Problem gewesen sein. Wenn Sie den Job wirklich wollen, sollten Sie diesen Eindruck also tunlichst vermeiden. 

Auch interessant: Wie Sie ein Zwischenzeugnis bekommen, ohne sich "verdächtig" zu machen.

Diese Antwort sollten Sie bleiben lassen - und stattdessen so antworten

Doch auch s chwammige Antworten wie "es hat einfach nicht gepasst" sind keine gute Idee, wie Karriere-Expertin Alison Green auf ihrem Blog "Ask a Manager" verrät. Jeder Personaler wird bei dieser Antwort nachhaken und wissen wollen, was der Grund dafür war. 

Stattdessen rät Green, eine ausführliche Antwort vorzubereiten, die gar nicht lang sein muss. Zum Beispiel so: "Meine Abteilung hat einen Umbruch erlebt, wir hatten drei Chefs innerhalb von 18 Monaten und uns wurden die Mittel gestrichen. Die Zukunft unserer Abteilung war fraglich und ich suche nach einem Job mit mehr Sicherheit."

Empfehlenswert: Warum Experten empfehlen, alle zwei Jahre den Job zu wechseln.

Auch eine andere Antwort kommt bei Personalern gut an

Bei einer Befragung von 850 Personalrverantwortlichen in den USA, schnitt jedoch auch eine andere Antwort  sehr gut ab. Welche das ist, erfahren Sie hier.

Lesen Sie auch: Diese Fehler macht beim Jobwechsel fast jeder - dabei sind sie riskant.

Von Andrea Stettner

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie suchen einen neuen Job? Diese Unternehmen der Finanzbranche zahlen am besten
Jeder weiß, dass man in der Finanzbranche gut verdienen kann. Doch welches Unternehmen zahlt das höchste Gehalt? Eine Auswertung von Glassdoor gibt Antwort.
Sie suchen einen neuen Job? Diese Unternehmen der Finanzbranche zahlen am besten
Knacken Sie den Code: Viele haben die falsche Lösung - Sind Sie klüger?
Ein Rätsel macht auf Facebook die Runde. Viele User kommentieren mit ihren Lösungsvorschlägen, doch die meisten liegen falsch. Finden Sie den richtigen Code?
Knacken Sie den Code: Viele haben die falsche Lösung - Sind Sie klüger?
Coronavirus: Erhalten Arbeitnehmer in Quarantäne weiterhin Gehalt?
Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen steigt weiter an. Doch welche Konsequenzen müssen Arbeitnehmer unter Quarantäne eigentlich befürchten?
Coronavirus: Erhalten Arbeitnehmer in Quarantäne weiterhin Gehalt?
Kündigung: So lange ist die gesetzliche Kündigungsfrist
Ihnen droht die Kündigung? Oder Sie wollen endlich raus aus dem Job? Dann sollten Sie wissen, wie die Kündigungsfrist des Arbeitsvertrags gesetzlich geregelt ist.
Kündigung: So lange ist die gesetzliche Kündigungsfrist

Kommentare