+
Im Bewerbungsgespräch zählen kompetente Antworten.

Insider verrät

Mit diesen Antworten disqualifizieren Sie sich bei Personalern sofort

  • schließen

Endlich sitzen Sie im Bewerbungsgespräch - und dann das: Der Personaler verzieht schon nach wenigen Sätzen die Miene. Warum Sie sich bestimmte Antworten lieber sparen sollten.

Nach unzähligen Bewerbungen sitzen Jobsuchende oft mit schweißnassen Händen im Vorstellungsgespräch - schließlich weiß man nie, welche fiesen Fragen sich der Gesprächspartner überlegt hat. Um seine Nerven einigermaßen im Griff zu halten, bereiten sich viele auf die gängigsten Fragen vor. 

Standard-Antworten kommen bei Personalern gar nicht gut an

Doch statt auf sich selbst und seine Kompetenz zu vertrauen, lernen viele Standard-Antworten auswendig, die sie im Internet oder in Bewerbungsratgebern finden. Doch genau diese Taktik kann sich fatal auf Ihre Jobchancen auswirken, wie Eric Schmidt, ehemaliger CEO von Google, verrät.

"Wenn jemand eine Standard-Antwort gibt, sieht das so, als hätte derjenige keine Ahnung von dem Thema", meint Schmidt gegenüber dem BusinessInsider. Deshalb hat er einen wertvollen Tipp für alle Bewerber: "Die Antworten sollten interessant sein, oder zumindest spezifisch." Damit hinterlassen Sie bei Personalern einen nachhaltigen Eindruck.

Video: Benimmcheck: Bewerbung

Lesen Sie auch: Mit diesen zwölf Fragen beeindrucken Sie jeden Personaler.

Und: Würden Sie diese Frage im Vorstellungsgespräch richtig beantworten?

Von Andrea Stettner

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anschreiben: Diesen Tipp befolgt fast jeder – dabei soll er falsch sein
Im Anschreiben präsentieren sich Bewerber von ihrer besten Seite. Doch wegen eines "ungeschriebenen Gesetzes" könnten viele ihre Chance auf den Job verpassen.
Anschreiben: Diesen Tipp befolgt fast jeder – dabei soll er falsch sein
Mitarbeiter sollten neue Technik erstmal testen
Mit viel Routine fällt die Arbeit leichter. Doch es gibt nur wenig Jobs, in denen sich die Arbeitsweisen nicht irgendwann verändern. Vor allem durch die Digitalisierung …
Mitarbeiter sollten neue Technik erstmal testen
Vorsicht: In diesen Fällen droht eine ordentliche Kündigung
Wenn Mitarbeitern eine Kündigung ins Haus flattert, handelt es sich meist um eine ordentliche Kündigung. Welche Gründe es dafür geben kann, erfahren Sie hier.
Vorsicht: In diesen Fällen droht eine ordentliche Kündigung
Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe nach der Ausbildung
Um gut zu verdienen, müssen Berufstätige nicht unbedingt studieren. In vielen Berufen winkt bereits kurz nach der Ausbildung ein dickes Einstiegsgehalt.
Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe nach der Ausbildung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.