+
Die der Deutschen Bruttoverdienste sinken erstmals seit 1949

Bruttoverdienste sinken erstmals seit 1949

Wiesbaden - Erstmals seit Gründung der Bundesrepublik sind im Krisenjahr 2009 die durchschnittlichen Bruttoverdienste der Arbeitnehmer gesunken.

Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes ergab sich zum Vorjahr ein Minus von 0,4 Prozent auf rund 27 648 Euro. Verantwortlich für den Rückgang seien hauptsächlich der Ausbau der Kurzarbeit und der Abbau von Überstunden, erklärte die Wiesbadener Behörde am Mittwoch. Besonders stark betroffen war das Verarbeitende Gewerbe, wo die Pro-Kopf-Verdienste um 3,6 Prozent sanken. Gegen den Trend erhöhten sich die Bruttoverdienste je Stunde vor allem durch den Abbau von Guthaben auf Arbeitszeitkonten um 3,0 Prozent. Hierbei erhielten Arbeitnehmer Entgelt für Arbeit, die sie bereits in den Vorjahren erbracht hatten, wie die Behörde erläuterte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erster Arbeitstag: Drei fiese Jobstarts, die niemand erleben will
Der erste Arbeitstag im neuen Job ist für alle aufregend - schließlich weiß man nie, was einen erwartet. Doch was manche hier erleben, ist wirklich kaum zu glauben.
Erster Arbeitstag: Drei fiese Jobstarts, die niemand erleben will
Gehalt: Das sind die 14 bestbezahlten Jobs bei Google
Google gehört zu den begehrtesten Arbeitgebern der Welt. Doch wie viel verdienen dort die bestbezahlten Angestellten? Nur so viel: 100.000 Dollar sind hier ein Klacks.
Gehalt: Das sind die 14 bestbezahlten Jobs bei Google
Junge Leute sehen Digitalisierung im Job positiv
Ob Online-Bewerbung oder Computer-Arbeit im Büro: Vieles im Beruf läuft heute digital ab. Während die ältere Generation der Digitalisierung im Job eher kritisch …
Junge Leute sehen Digitalisierung im Job positiv
Formen-Rätsel: Bill Gates löst es in 20 Sekunden - wer ist schneller?
Im Büro ist Langeweile angesagt? Dann versuchen Sie sich doch an diesem Rätsel für Superschlaue. Welche Form passt hier nicht zu den anderen? 
Formen-Rätsel: Bill Gates löst es in 20 Sekunden - wer ist schneller?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.