Nachfrage nach Arbeitskräften sinkt

Nürnberg - Unter dem Eindruck der unsicheren Konjunkturaussichten zögern immer mehr Firmen mit Neueinstellungen.

Entsprechend sei die Nachfrage nach Arbeitskräften im September weiter zurückgegangen, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Mittwoch bei der Veröffentlichung ihres Stellenindexes BA-X. Damit habe sich die Tendenz der vergangenen Monate weiter fortgesetzt, stellte die BA fest.

„Angesichts abgeschwächter Konjunkturerwartungen zeigen sich die Unternehmen insgesamt vorsichtiger, was weitere Neueinstellungen angeht“, betonte die BA. Der BA-Stellenindex sank um zwei Punkte auf 161 Zähler. Der auf der Basis des Stellenangebots errechnete Wert zeigte sich damit zum Herbstbeginn um 11 Punkte schwächer als vor einem Jahr. Dennoch liege die Nachfrage nach Arbeitskräften immer noch auf hohem Niveau.

Großen Bedarf an Mitarbeitern hätten weiterhin Zeitarbeitsunternehmen. Auch im Groß- und Einzelhandel, bei Bauinstallationsfirmen, in der Gastronomie und im Gesundheits- und Sozialwesen würden Mitarbeiter gesucht. „Allerdings wird auch bei der Betrachtung nach Branchen deutlich, dass der Nachfragehöhepunkt überschritten ist“, machte die Nürnberger Bundesbehörde deutlich.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unterforderte Azubis können zusätzliche Kompetenzen erwerben
Junge Menschen mit Abitur oder einem abgebrochenen Studium meistern ihre Ausbildung ohne großen Aufwand. Verantwortungsvolle Aufgaben im Betrieb oder …
Unterforderte Azubis können zusätzliche Kompetenzen erwerben
Gehalt: Wie viel verdienen Krankenschwestern und -pfleger?
Krankenschwester und Krankenpfleger ist für viele ein Traumberuf. Doch wie sieht es beim Gehalt aus? Wie viel verdient man wirklich im Krankenhaus?
Gehalt: Wie viel verdienen Krankenschwestern und -pfleger?
Mit diesem Trick kommen Sie wirklich an den Traumjob - sagt Jay Leno
Um die heiß begehrten Jobs reißen sich oft hunderte Bewerber. Jay Leno weiß, wie Sie in solchen Fällen vorgehen sollten - nicht nur im Show-Biz.
Mit diesem Trick kommen Sie wirklich an den Traumjob - sagt Jay Leno
Die meisten Stellenanzeigen gibt es im Internet
Jobbörsen, Firmen-Webseiten, der Stellenteil der Tageszeitung: Wer auf der Suche nach einem neuen Job ist, hat die Qual der Wahl. Wo man am besten sucht, lässt sich so …
Die meisten Stellenanzeigen gibt es im Internet

Kommentare