Nachfrage nach Arbeitskräften sinkt

Nürnberg - Unter dem Eindruck der unsicheren Konjunkturaussichten zögern immer mehr Firmen mit Neueinstellungen.

Entsprechend sei die Nachfrage nach Arbeitskräften im September weiter zurückgegangen, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Mittwoch bei der Veröffentlichung ihres Stellenindexes BA-X. Damit habe sich die Tendenz der vergangenen Monate weiter fortgesetzt, stellte die BA fest.

„Angesichts abgeschwächter Konjunkturerwartungen zeigen sich die Unternehmen insgesamt vorsichtiger, was weitere Neueinstellungen angeht“, betonte die BA. Der BA-Stellenindex sank um zwei Punkte auf 161 Zähler. Der auf der Basis des Stellenangebots errechnete Wert zeigte sich damit zum Herbstbeginn um 11 Punkte schwächer als vor einem Jahr. Dennoch liege die Nachfrage nach Arbeitskräften immer noch auf hohem Niveau.

Großen Bedarf an Mitarbeitern hätten weiterhin Zeitarbeitsunternehmen. Auch im Groß- und Einzelhandel, bei Bauinstallationsfirmen, in der Gastronomie und im Gesundheits- und Sozialwesen würden Mitarbeiter gesucht. „Allerdings wird auch bei der Betrachtung nach Branchen deutlich, dass der Nachfragehöhepunkt überschritten ist“, machte die Nürnberger Bundesbehörde deutlich.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehler im Job: So reagieren Profis, wenn sie Mist bauen
Jedem passieren einmal Fehler im Job – selbst den richtig erfolgreichen Menschen. Doch Profis pflegen eine kluge Strategie, um am Ende wieder gut dazustehen.
Fehler im Job: So reagieren Profis, wenn sie Mist bauen
Zahlen-Rätsel: Sind Sie genial genug, um es zu knacken?
Ihr Gehirn hängt gerade auf Halbmast? Kein Problem – mit diesem kniffligen Zahlen-Rätsel kommen die grauen Zellen garantiert wieder in Schwung. 
Zahlen-Rätsel: Sind Sie genial genug, um es zu knacken?
Pflegepersonal verdient unterdurchschnittlich
Überall fehlen Pflegekräfte. Das hat sicher vielfältige Gründe. Doch schon im Gehaltsniveau zeigt sich die geringe Wertschätzung der Pflegeberufe.
Pflegepersonal verdient unterdurchschnittlich
Anschreiben: Diesen Tipp befolgt fast jeder – dabei soll er falsch sein
Im Anschreiben präsentieren sich Bewerber von ihrer besten Seite. Doch wegen eines "ungeschriebenen Gesetzes" könnten viele ihre Chance auf den Job verpassen.
Anschreiben: Diesen Tipp befolgt fast jeder – dabei soll er falsch sein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.