Studie

Callcenter-Mitarbeiter am häufigsten krankgeschrieben

Berlin - Mitarbeiter von Callcentern, in der Altenpflege und in der Kinderbetreuung werden einer Studie zufolge am häufigsten wegen Depressionen krankgeschrieben.

Im Jahr 2013 wurden 3,7 Prozent aller Callcenter-Angestellten wegen Depressionen für arbeitsunfähig erklärt, wie es in einer Untersuchung der Techniker Krankenkasse (TK) heißt, aus der die „Bild“-Zeitung (Mittwoch) zitiert. In der Altenpflege und der Kinderbetreuung waren es demnach 3,45 Prozent und 2,74 Prozent der Mitarbeiter. Im Bundesdurchschnitt liegt die Ausfallquote wegen Depressionen bei 1,6 Prozent.

Als Ursachen von Depressionen gelten unter anderem Stress und psychische Belastungen bei der Arbeit. „Im Kampf gegen Depression sind Unternehmen, Beschäftigte und Gesundheitswesen gleichermaßen gefordert“, sagte TK-Chef Jens Baas der Zeitung. Wertschätzung, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und gesunder Ausgleich seien die beste Prävention.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

19 Bewerbungsfragen großer Firmen, die Ihre Persönlichkeit testen
Im Vorstellungsgespräch prüfen Unternehmen nicht nur Fachwissen, sondern wollen mehr über ihre Bewerber erfahren. Auf welche Fragen Sie sich einstellen sollten.
19 Bewerbungsfragen großer Firmen, die Ihre Persönlichkeit testen
Diese geniale Strafarbeit sorgt schon wieder für Lacher im Netz
Ein sechsjähriges Mädchen soll eine Strafarbeit schreiben. Doch statt ihrer Pflicht nachzukommen, findet sie einen genialen Weg, um das Ganze abzukürzen.
Diese geniale Strafarbeit sorgt schon wieder für Lacher im Netz
Vier Dinge, die Sie im Lebenslauf besser verschweigen sollten
Der Lebenslauf ist die Eintrittskarte zu Ihrem Traumjob. Doch manche Angaben sollten Sie lieber verschweigen, wenn Sie einen guten Eindruck hinterlassen wollen.
Vier Dinge, die Sie im Lebenslauf besser verschweigen sollten
Azubi-Bewerbungen: Diese Fehler lassen Personaler verzweifeln
Dass Bewerbungen für die jungen Azubis schwer sind, verstehen viele Personaler. Doch manche Fehler treiben ihnen dann doch die Tränen in die Augen.
Azubi-Bewerbungen: Diese Fehler lassen Personaler verzweifeln

Kommentare