+
Chefs müssen auch loben können. Führungskräften mit geringem Selbstwertgefühl fällt das deutlich schwerer. 

Arbeitgeber

Chefs mit geringem Selbstwertgefühl fällt Loben schwer

Mitarbeiter müssen gelobt werden. Chefs mit geringem Selbstwertgefühl fällt das mitunter deutlich schwerer als anderen. Doch dagegen können Führungskräfte etwas unternehmen.

Nürnberg (dpa/tmn) - Wer ein geringes Selbstwertgefühl hat, kann die Arbeit anderer häufig nur schwer wertschätzen. Umgekehrt fällt es jenen, die ihren Selbstwert kennen, eher leicht, andere zu loben. Das berichtet " Faktor A - Das Arbeitgebermagazin" (Ausgabe 4/2015) der Bundesarbeitsagentur.

Damit Mitarbeiter wertschätzend behandelt werden, ist es deshalb wichtig, dass Vorgesetzte sich mit der eigenen Person beschäftigen. Mancher kann nicht richtig einschätzen, wie gut er es beherrscht, andere zu loben. Hier hilft es, nicht nur alleine zu überlegen, sondern eine Vertrauensperson zurate zu ziehen.

Die kann Rückmeldung geben zu Fragen wie "Wie wirke ich auf andere?", "Was löst dieses Verhalten bei meinen Mitarbeitern aus?" und "Was kann ich besser machen?".

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum Sie Karriere machen, wenn Sie öfters Nein sagen
Wer im Job immer zu allem Ja und Amen sagt, bringt weder sich noch die Firma voran. Warum Sie ab sofort Nein sagen sollten - und wieso Sie davon profitieren.
Warum Sie Karriere machen, wenn Sie öfters Nein sagen
Mit Zahl im Kopf: Gehaltsverhandlung gut vorbereiten
"Ich hätte gerne mehr Geld." - "Wie viel denn?" Vor Gehaltsverhandlungen sollten sich Arbeitnehmer eine gute Antwort auf diese Frage zurechtlegen. Die zu finden, ist …
Mit Zahl im Kopf: Gehaltsverhandlung gut vorbereiten
Zehn fiese Bewerbungsfragen, die Sie provozieren sollen
Personaler schocken Bewerber gerne mit unvorhergesehenen Fragen. Wir haben für Sie ein paar knifflige Beispiele gesammelt, auf die Sie gefasst sein sollten.
Zehn fiese Bewerbungsfragen, die Sie provozieren sollen
Krankmeldung - Das müssen Sie beachten 
Der Kopf dröhnt und die Nase läuft. An Arbeit ist heute nicht zu denken. Doch Vorsicht: Bei der Krankmeldung müssen Sie einige Spielregeln beachten.
Krankmeldung - Das müssen Sie beachten 

Kommentare