+
Bewerben Sie sich jetzt als Client Administrator im ClientTeam.

Die Feuerwehr des digitalen Zeitalters

Das Client-Team der Mediengruppe Münchner Merkur / tz hat immer eine Lösung

Egal ob Computer, Telefon, Drucker, W-LAN oder Handy – wenn die Technik streikt, sind sie gefragt: die Kollegen von der IT, genauer gesagt, vom Client-Team.

Die Nummer für alle Störungsfälle ist 24 Stunden rund um die Uhr und sieben Tage in der Woche besetzt. Denn die Zeitung soll schließlich jeden Tag pünktlich erscheinen, und die zahlreichen Online-Auftritte müssen höchst verlässlich erreichbar sein.

Dass die Fähigkeit zur Kommunikation mit Kunden genauso essentiell ist wie gute Englischkenntnisse, zeigt sich in ihrem Arbeitsalltag schnell. Denn in der Informations- und Telekommunikationstechnik geht es nicht ohne Englisch. Der sogenannte First-Level-Support – die Mitarbeiter an der Hotline im Pressehaus Bayerstraße – nehmen Anfragen von allen Verlags-Standorten in Bayern entgegen. Sie sind die ersten Ansprechpartner für alle technischen Fragen und ordnen die eingehenden Fälle nach Dringlichkeit.

Kein Schreibtischjob wie jeder andere

Einige Probleme lassen sich direkt am Telefon oder mit wenigen Klicks lösen, andere erfordern mehr Zeit, Aufmerksamkeit und Fachwissen. Wenn zum Beispiel Rechner repariert werden müssen, sind auch praktische Fähigkeiten gefragt. "Bei Reparaturen an der Hardware behalten wir immer das Kosten-Nutzen-Verhältnis im Blick, gegebenenfalls muss das defekte Gerät komplett ausgetauscht werden", erklärt Carsten Ganz vom Client-Team. An seiner Arbeit gefällt dem IT-Fachmann vor allem die Abwechslung und das breite Aufgabenspektrum.

Denn neben der Service-Hotline ist er mit seinem Team auch dafür verantwortlich, dass neue Geräte individuell konfiguriert werden und die Arbeitsplätze der Mitarbeiter samt Computer und Software reibungslos funktionieren. Insgesamt betreut das Client-Team 1.500 Nutzer und rund 1.800 PCs an den Standorten der Verlagsgruppe. Dazu kommen noch mobile Geräte wie Tablets oder Mobiltelefone. Für diese Aufträge ist Carsten Ganz oft im Außendienst im Einsatz.

Die Technik der Zukunft auf dem Schirm

Im Zuge der Digitalisierung arbeiten die IT-Experten an unterschiedlichsten Projekten. Unter anderem werden ganz neue Systeme für das papierlose Büro entwickelt. Der Postversand läuft beispielsweise bereits zu 80 Prozent über elektronische Dienste – damit ist allerdings nicht der E-Mail-Versand gemeint. Ein weites Aufgabenfeld erfordert auch ein breites Wissensspektrum. Denn das Client-Team deckt die meisten Aufträge selbst ab und gibt sie nicht an externe Dienstleister weiter. Vielseitiges Interesse für technische Trends und Wissensdurst gehören deshalb zum Beruf.

Ebenso wichtig sind Sorgfalt, Zuverlässigkeit und – ein kühler Kopf. Denn auch bei schwierigen Fällen oder bisweilen hilflosen Nutzern gilt es, Ruhe zu bewahren. Wie der Name des Client-Teams schon sagt, sind die Mitarbeiter der Mediengruppe ihre Kunden. Carsten Ganz und seine Kollegen sorgen im Hintergrund dafür, das der tägliche Betrieb reibungslos läuft. Ohne IT-Experten läuft in einem modernen Medienunternehmen nichts.

Laura Kessler

Wir bieten:

  • Flexible Arbeitszeiten
  • Flache Hierarchien
  • Kurze Entscheidungswege
  • Kollegiales Arbeitsklima
  • Modern eingerichteter Arbeitsplatz
  • Zentrale Lage direkt am Hbf München
  • Leistungsgerechte Bezahlung

Jetzt bewerben als Data Engineer (m/w/d)

Jetzt bewerben als Client Administrator im ClientTeam (m/w/d)

Erfolgreich im Ballungsraum München

Werden Sie ein geschätzter Mitarbeiter der Mediengruppe Münchner Merkur / tz. Wer für die Mediengruppe arbeiten möchte, entscheidet sich für einen starken, erfolgreichen und zuverlässigen Firmenverbund, der in ganz Südbayern tätig ist.

Der Münchner Merkur mit seinen Heimatzeitungen und die tz sind die führenden regionalen Zeitungsmarken im Großraum München. Die Gesamtausgabe Münchner Merkur ist auch in der letzten Media-Analyse 2018 wieder die Abonnementzeitung mit den meisten Lesern in Bayern. Die Print-Beilagenredaktion ist bei Munich Online angesiedelt.

Die Online-Portale merkur.de und tz.de sind die reichweitenstärksten Nachrichtenportale für München und Oberbayern. Betrieben werden diese erfolgreichen Portale von Ippen Digital. Die Münchner Zentralredaktion produziert neben merkur.de und tz.de rund 50 weitere Online-Portale, die bundesweit monatlich fast 200 Millionen Besuche verzeichnen und 30 Millionen Leser erreichen. Sie gehören zu den größten und am schnellsten wachsenden Netzwerke in Deutschland.

Ippen Digital Media entwickelt maßgeschneiderte Online-Lösungen für Kunden. Sie steht für hochwertigen, einzigartigen und funktionalen Inhalt – speziell für Websites, Social Media oder mobile Plattformen.

Die angesehenen, traditionsreichen Wochenzeitungen und Anzeigenblätter wie HALLO München, FORUM Freising oder der Kreisbote zählen zu den erfolgreichsten in ihren Verbreitungsgebieten. Sie informieren jede Woche über das lokale Geschehen. Hinzu kommen zwei Druck-Standorte an der Dessauer Straße in München und einer in Penzberg.

Die Pressehaus Bayerstraße Hausverwaltungs GmbH, ist der zentrale IT-Dienstleister der Mediengruppe Münchner Merkur/ tz. Vom Standort München aus werden rund 1.500 Mitarbeiter an über 35 Standorten in ganz Bayern betreut.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Erhalten Angestellte in Quarantäne weiterhin Gehalt?
Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen steigt weiter an. Doch welche Konsequenzen müssen Arbeitnehmer unter Quarantäne eigentlich befürchten?
Coronavirus: Erhalten Angestellte in Quarantäne weiterhin Gehalt?
Coronavirus und Beruf: Dürfen Sie die Arbeit aus Angst vor Ansteckung verweigern?
Das Coronavirus breitet sich mittlerweile auch in Deutschland aus. Welche Vorkehrungen können Sie selbst treffen, die Ihr Chef nicht ablehnen darf?
Coronavirus und Beruf: Dürfen Sie die Arbeit aus Angst vor Ansteckung verweigern?
Arbeitsvertrag verloren: Mit diesem Trick lösen Sie das Problem
Der Arbeitsvertrag ist ein wichtiges Dokument, das man gut verwahren sollte. Wenn er aber doch mal verschwindet, gibt es Tricks, um das Problem zu lösen.
Arbeitsvertrag verloren: Mit diesem Trick lösen Sie das Problem
Grundlose Kündigung: In diesen Fällen schuldet der Chef Ihnen eine Erklärung
Wer gekündigt wird, erfährt in manchen Fällen nicht den Grund für diese Entscheidung. Ihre Arbeitgeber sind oftmals aber dazu verpflichtet, sich zu erklären.
Grundlose Kündigung: In diesen Fällen schuldet der Chef Ihnen eine Erklärung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.