1. Startseite
  2. Leben
  3. Karriere

Corona-Ampel auf Rot: In Bayern gilt jetzt 3G am Arbeitsplatz – alle Regeln im Überblick

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Springt die Corona-Ampel in Bayern von Gelb auf Rot, gelten am Arbeitsplatz noch strengere Regeln für die Beschäftigten. Wir erklären, was Sie beachten müssen.

In ganz Deutschland steigen die Infektionszahlen mit dem Corona-Virus dramatisch an, auch in Bayern. Dort zeigt die Krankenhaus-Ampel, bei welcher Warnstufe welche Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie in Kraft treten. Springt die Corona-Ampel von Grün auf Gelb oder gar Rot, gelten etwa für Besuche in öffentlichen Einrichtungen strengere Vorschriften. Aber auch Arbeitnehmer müssen strengere Regeln am Arbeitsplatz beachten – vor allem Ungeimpfte.

Lesen Sie auch: Ungeimpft in Quarantäne: Was Arbeitnehmer wissen müssen.

In Bayern gelten strengere Regeln am Arbeitsplatz, wenn die Corona-Ampel auf gelb oder rot springt.
In Bayern gelten strengere Regeln am Arbeitsplatz, wenn die Corona-Ampel auf gelb oder rot springt. © Fotostand/Imago

Wann springt die Corona-Ampel in Bayern auf Rot?

Sobald in Bayern mehr als 600 Intensivbetten mit Covid-Patienten belegt sind, springt die Corona-Ampel von Gelb auf Rot. Tatsächlich wurde der Grenzwert für die rote Ampelstufe laut Daten des Divi-Intensivregisters Montag Vormittag (8. November) überschritten. Gibt das bayerische Gesundheitsministerium die nächste Ampelwarnstufe bekannt, gelten die jeweiligen Vorschriften ab dem darauffolgenden Tag. Damit tritt die rote Warnstufe ab Dienstag, dem 9. November, in Kraft. Bereits seit Sonntag, dem 7. November, gelten in Bayern verschärfte Corona-Regeln für alle.

Corona-Ampel auf Rot: Strengere Regeln am Arbeitsplatz

Die rote Warnstufe betrifft auch Beschäftigte am Arbeitsplatz. Springt die Ampel in Bayern auf Rot, gelten laut der bayerischen Staatsregierung landesweit folgende Regeln:

Aktuelle Entwicklungen der Corona-Regeln im Job – immer gut informiert:

Abonnieren Sie den kostenlosen Karriere-Newsletter von Merkur.de

Das gilt für Hochschulen und außerschulische Bildungsangebote

Für Studentinnen und Studenten an bayerischen Hochschulen gilt ebenfalls die 3G-Regelung, ebenso für außerschulische Bildungsangebote, einschließlich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung, sowie der Zuritt zu Bibliotheken und Archive. Mehr Hintergründe zu 3G am Arbeitsplatz in Bayern und wie es um eine bundesweite Regelung steht, lesen Sie hier.

Auch interessant

Kommentare