Umfrage

Corona und Home-Office: Unerwartete Folge – Das passiert, wenn Sie den ganzen Tag zuhause sitzen

  • Andrea Stettner
    VonAndrea Stettner
    schließen

Über Langzeitfolgen von Home-Office im Corona-Lockdown war bislang wenig bekannt. Eine Umfrage enthüllt nun eine Auswirkung, mit der wohl die wenigsten gerechnet hätten.

Home-Office* soll sich positiv auf die Work-Life-Balance und das Familienleben auswirken, heißt es gerne. Doch was passiert, wenn Heimarbeit zur Dauerlösung wird, wie im Corona-Lockdown? Welche Folgen hat es auf Mitarbeiter, die nur noch vom heimischen Schreibtisch aus arbeiten, oft gleichzeitig mit dem Partner oder der Partnerin?

Home-Office soll private Beziehungen festigen

Home-Office zu Corona-Zeiten hat unerwartete Folgen für das Privatleben.

Wie eine Befragung unter deutschen Mitgliedern des Karrierenetzwerks Xing herausgefunden hat, haben rund 70% aller befragten Mitglieder in den letzten Wochen im Home-Office gearbeitet bzw. arbeiten aktuell immer noch zuhause. Bei der Umfrage offenbarte sich auch eine unerwartete Folge.

Die Corona-Pandemie scheint auch vor dem Beziehungsleben keinen Halt zu machen. Allerdings nicht durch eine hohe Trennungsrate, wie man aufgrund der psychischen Belastung vermuten könnte, sondern im positiven Sinne. So stellten mehr als 35% der befragten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer fest, dass ihre Partnerschaft durch den Lockdown gefestigt wurde. Nur bei rund 7% soll es „gekriselt“ haben, während sich nur 2% aller Befragten vom Partner getrennt hätten. 

Lesen Sie auch: Überwachung im Home Office: Was Ihr Chef darf – und was nicht.

Digitaler Wochenplaner

Wenn Sie öfter Überstunden machen, sollten Sie das im Blick behalten. Praktisch fürs Büro ist zum Beispiel ein digitaler Wochenplaner (werblicher Link).

So wurde die Befragung durchgeführt

Die Befragung wurde im September 2020 unter 626 Xing-Mitgliedern aus Deutschland durchgeführt und hat somit keinen repräsentativen Charakter. Dennoch verweist die kleine „Studie“ durchaus auf mögliche Langzeitfolgen der Corona-Krise und Home-Office, die in diesem Falle sicher gerne gesehen sind.

Mehr zum Thema: Karriere im Home-Office? Mit dieser kleinen Angewohnheit sammeln Sie Pluspunkte beim Chef.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

In diesen Berufen scheitern Beziehungen am häufigsten

Schichtdienst zu ungewöhnlichen Zeiten, und dann auch noch weit weg von Zuhause: Die Partner von Flugbegleitern treibt diese häufig zu Eifersucht und in die Einsamkeit. Trennungen sind da oft vorprogrammiert.
Barkeeper führen Alkohol, lange Arbeitszeiten und viele neue Kontakte in Versuchung.
Auch im Casino sind die nächtlichen Arbeitszeiten, Alkohol und viele neue Gesichter Gift für die Beziehung.
Call-Center-Mitarbeiter leiden unter unfreundlichen Kunden und sind deshalb auch z Hause häufig frustriert. Für fast 50 Prozent der Paare bedeutet das: Scheidung!
In diesen Berufen scheitern Beziehungen am häufigsten

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa

Auch interessant

Kommentare