+
Steve Jobs (r.), hier mit Apple-Mitbegründer Steve Wozniak (l.), liebte lange Spaziergänge. Das war sicher einer der Gründe, wieso der Computer-Visionär so erfolgreich wurde.

Das können Sie auch

Diese Angewohnheit hat Steve Jobs erfolgreich gemacht

  • schließen

Steve Jobs gehörte zu den besten und kreativsten Köpfen unserer Zeit. Doch wie wurde der verstorbene Apple-Chef so erfolgreich? Ein einfacher Trick half ihm.

Viele wollen es, nur wenige schaffen es: Super erfolgreich werden. Einer, der es in seiner Karriere in die Oberliga geschafft hat, ist Steve Jobs. Der Apple-Gründer und Computer-Visionär sprühte vor innovativen Ideen, die den Lifestyle der Menschen weltweit bis heute nachhaltig geprägt hat. Diese Ideen kamen ihm vor allem durch eine simple Angewohnheit, die auch Sie auch ganz einfach in Ihren Alltag einbauen können. 

Spaziergänge verhalfen Steve Jobs zum Erfolg

Steve Jobs liebte lange, ausgedehnte Spaziergänge. Das verriet Biograph Brent Schlender in der kürzlich erschienen Biographie „Becoming Steve Jobs“. Ob mit Apple-Chef-Designer John Ive oder anderen Mitarbeitern: Die besten Ideen kamen Jobs anscheinend in der Natur. Genau diesen Trick empfehlen nun auch Neurowissenschaftler, um die eigene Kreativität zu steigern. 

Neurowissenschaftler bestätigen den positiven Effekt von Spaziergängen

In ihrem Buch „The Net and the Butterfly: The Art and Practice of Breakthrough Thinking“ beschäftigen sich die Autoren Olivia Fox Cabana und Judah Pollack mit der Funktionsweise unseres Gehirns. Sie beweisen: Kreative Lösungen finden wir nur, wenn wir überlegen, während wir etwas ausführen. Beim Spazieren gehen ist das der Fall - eine tolle Nachricht für kreative Köpfe!

„Unsere Gehirne haben sich entwickelt, während wir uns bewegt haben"

Der Grund dafür ist einfach, wie John Medina, Biologe an der University of Washington, dem Magazin Inc. bestätigt: „Unsere Gehirne haben sich entwickelt, während wir uns bewegt haben, unsere Vorfahren gingen bis zu 19 Kilometer pro Tag. Das Gehirn will noch immer dieses Erlebnis haben“. Auch eine frühere Studie der Universität Stanford belegt, dass Gehen unsere Kreativität fördert. Dabei sollen bis zu 60 Prozent mehr Ideen entstehen wie am Schreibtisch. Ein Grund mehr, in der Mittagspause öfter an die frische Luft zu gehen.

Üben Sie einen dieser Berufe aus? Dann könnten Sie reich werden

Von Andrea Stettner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sport in der Mittagspause hilft der Konzentration
Arbeiten im Büro bedeutet meist Sitzen am PC - also wenig Bewegung. Eine kurze Sport-Einheit bringt ein wenig Schwung in diesen Ablauf. Was gilt es hierbei zu beachten?
Sport in der Mittagspause hilft der Konzentration
Darf der Chef ausnahmsweise Nachtschichten anordnen?
Viele Menschen haben feste Arbeitszeiten, die in einem Arbeitsvertrag geregelt sind. Aber wie ist zu verfahren, wenn dringend eine Aufgabe erledigt werden muss und damit …
Darf der Chef ausnahmsweise Nachtschichten anordnen?
So klappt der Hochschulwechsel
Nach dem abgeschlossenen Bachelor oder mitten im Studium: Wollen Studierende die Hochschule wechseln, müssen sie sich genau über die Anforderungen an der Wunschuni …
So klappt der Hochschulwechsel
Ausbildung und Haftung von Jugendgruppenleitern
Der erste Urlaub ohne Eltern: Bei Jugendfreizeiten sollen Kinder sich austoben, Neues erleben und Freundschaften knüpfen. Damit dabei nichts passiert, gibt es …
Ausbildung und Haftung von Jugendgruppenleitern

Kommentare