+
Katzenhalter sind angeblich intelligenter als Hundehalter.

Wissenschaftlich belegt

Machen diese Dinge wirklich besonders intelligente Menschen aus?

  • schließen

Wie kann man feststellen, dass jemand klüger ist als der Durchschnitt? Laut einer Studie geben bestimmte Eigenschaften und Angewohnheiten den Ausschlag.

Kann man wirklich anhand verschiedener Eigenschaften feststellen, wie intelligent jemand ist? Wenn man verschiedenen Studien glauben mag, lautet die Antwort: ja. Denn oft hängen der Intelligenzquotient und bestimmte Verhaltensweisen zusammen.

Anhand verschiedener Studien hat das Newsportal Businessinsider eine Übersicht der Dinge zusammengestellt, die uns angeblich klar als intelligente Menschen identifizieren sollen. Doch es sind nicht nur positive Angewohnheiten dabei.

Sie haben eine Katze

Menschen mit Katzen sind angeblich intelligenter als Menschen mit Hunden. Zumindest, wenn man einer Studie von Guastello glaubt, die im "Human-Animal Interaction Bulletin" erschien. Darin geht es um Unterschiede bei der Persönlichkeit von Katzen- und Hundebesitzern. Dabei wurde jedoch auch herausgefunden, dass Menschen mit Hunden freundlich seien als Menschen mit Katzen.

Sie haben schon einmal Marihuana geraucht

Laut einer Studie von James W. White, die im Magazin Annals of Epidemiology erschien, soll ein Zusammenhang zwischen einem hohen Intelligenzquotienten in der Kindheit und Drogenkonsum im Alter nachgewiesen worden sein. Dies könnte bedeuten, dass kluge junge Menschen eher dazu neigen, ungesunde Angewohnheiten zu entwickeln. Es bedeutet jedoch nicht, dass diejenigen schlauer werden, die Drogen konsumieren - im Gegenteil.

Sie sind groß

Kinder, die für ihr Alter verhältnismäßig groß waren, schnitten in einer Studie in IQ-Tests besser ab, als Kinder, die verhältnismäßig klein waren. Die Studie von Anna Case und Christina Paxson analysierte auch, dass größere Personen im späteren Leben erfolgreicher waren und im Beruf mehr Geld verdienten als kleinere.

Sie trinken regelmäßig Alkohol

Verfügen Kinder und Jugendliche über einen hohen IQ, neigen sie im Erwachsenenalter eher zu regelmäßigem Alkoholkonsum als Gleichaltrige mit einem geringeren IQ. Dies fanden Satoshi Kanazawa und Josephine Hellberg in einer Studie heraus.

Sie sind humorvoll

In einer Studie von Gil Greengross und Geoffrey Miller wurden 400 Studenten - 200 Männer und 200 Frauen - verschiedenen Intelligenz- und Logik-Tests unterzogen. Danach sollten jeder von ihnen einen Texte für Cartoons verfassen, die anschließend von einer Jury bewertet wurden. Es zeigte sich, dass klügere Studenten auch witziger waren.

Die genauen Korrelationen sind jedoch weitaus komplexer. Mit Sicherheit kann wohl keiner sagen, welche Eigenschaften Menschen intelligenter machen und was dabei den Ausschlag gibt. Zudem gilt: Ein großer, witziger Mensch mit Katze, der Alkohol trinkt und Marihuana raucht, ist nicht zwangsläufig intelligent - und wird es auch nicht durch diese Angewohnheiten und Eigenschaften.

Auch interessant: Fünf Tipps, wie Sie im neuen Job mehr Geld verdienen. Erfahren Sie außerdem, welche Vornamen besonders viel Erfolg im Job versprechen.

sca

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darf der Chef eigentlich mein Gehalt kürzen?
Bei einem beruflichen Tief fürchten viele Mitarbeiter, dass der Chef ihr Gehalt kürzt. Doch dürfen Arbeitgeber einfach so das Gehalt reduzieren? 
Darf der Chef eigentlich mein Gehalt kürzen?
Fehler im Job: So reagieren Profis, wenn sie Mist bauen
Jedem passieren einmal Fehler im Job – selbst den richtig erfolgreichen Menschen. Doch Profis pflegen eine kluge Strategie, um am Ende wieder gut dazustehen.
Fehler im Job: So reagieren Profis, wenn sie Mist bauen
Zahlen-Rätsel: Sind Sie genial genug, um es zu knacken?
Ihr Gehirn hängt gerade auf Halbmast? Kein Problem – mit diesem kniffligen Zahlen-Rätsel kommen die grauen Zellen garantiert wieder in Schwung. 
Zahlen-Rätsel: Sind Sie genial genug, um es zu knacken?
Pflegepersonal verdient unterdurchschnittlich
Überall fehlen Pflegekräfte. Das hat sicher vielfältige Gründe. Doch schon im Gehaltsniveau zeigt sich die geringe Wertschätzung der Pflegeberufe.
Pflegepersonal verdient unterdurchschnittlich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.