+
Um zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden, müssen Sie erstmal mit Ihrem Lebenslauf punkten.

Bewerbungstipps

Bei diesen sieben Fehlern wird Ihre Bewerbung abgelehnt

  • schließen

Personaler werfen oft nur einen kurzen Blick in die Bewerbung, um zu entscheiden, ob Sie als Kandidat interessant sind. Diese Fehler sollten Sie dabei vermeiden.

Sie haben schon richtig viele Bewerbungen verschickt und wurden noch zu keinem Bewerbungsgespräch eingeladen? Dann sollten Sie sich überlegen, woran das liegen könnte. Mit dieser Übersicht bekommen Sie einen Überblick, welche Fehler Sie in Ihrer Bewerbung unbedingt vermeiden sollten.

Schreibfehler

Personaler bekommen jeden Tag viele Bewerbung zugestellt und haben ein geschultes Auge - auch für Bewerbungsfehler. Ein richtig großer: In vielen Bewerbungen finden sich Rechtschreib- und Grammatikfehler. Lesen Sie Ihre Bewerbung immer nochmal ganz genau durch oder lassen Sie einen Freund Korrekturlesen. Rechtschreibfehler sind in Bewerbungen ein absolutes No-Go.

Viel zu langes Anschreiben

Personaler möchte im Anschreiben in den wichtigsten Punkten erfahren, warum Sie für die Stelle geeignet sind. Wer ausführlich und viel zu lang beschreibt, was er an jeder einzelnen Station seiner beruflichen Laufbahn geleistet hat, der wird den Personaler ziemlich schnell langweilen. Fassen Sie sich also möglichst kurz und konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche: Warum Sie der ideale Kandidat für die Stelle sind.

Irrelevante Informationen

Ebenso uninteressant wie ein viel zu langes Bewerbungsschreiben, sind irrelevante  Informationen in der Bewerbungsmappe. So wird es den Personaler nicht interessieren, dass Sie in der Schule Klassensprecher waren, wenn Sie bereits 40 Jahre alt sind. Ebenso wenig sind Informationen relevant, die Sie nicht in Zusammenhang mit dem ausgeschriebenen Job stellen können.

Floskeln

Vermeiden Sie Floskeln: Vermeiden Sie beispielweise Formulierungen wie "Ich bin sehr an der Stelle interessiert" - das wird der Personaler sich denken können, Sie haben sich ja schließlich darauf beworben. Aber warum finden Sie die Position so interessant?

Auch Ausdrücke wie "hiermit bewerbe ich mich auf" oder "Ihre Stellenanzeige habe ich aufmerksam gelesen" sollten Sie vermeiden. Schreiben Sie stattdessen, warum Sie den Job wirklich haben möchten. Achten Sie mehr darauf, dass der Wille wirklich rüberkommt, als dass Sie mit Standardformulierungen um sich werfen.

Ansprechpartner falsch schreiben

Wenn der Personaler gleich in der Anrede seinen Namen falsch geschrieben vorfindet, wird Ihre Bewerbung wohl direkt in den Müll wandern. Achten Sie immer darauf, dass Sie Firmennamen und Namen der Ansprechpartner richtig schreiben. Sie möchten selbst beispielweise ja auch nicht Maier statt Meier geschrieben werden.

Chaotische Formulierungen

Formulieren Sie möglichst einfach: Das ist die goldene Regel in der Bewerbung. Ewig lange Schachtelsätze wird der Personaler höchstens überfliegen. Wenn die gesamte Bewerbung daraus besteht, wird er sich gar nicht erst die Mühe machen, alles zu lesen. Schreiben Sie professionell, aber so, dass es gut verständlich ist.

Unprofessionelles Bewerbungsfoto

Ein Urlaubsfoto als Bewerbungsbild? Oder eines, dass Sie fröhlich bei einem Abendessen zeigt? So etwas gehört nicht in die Bewerbung! Es ist erstaunlich, derartige Fotos noch immer in Lebensläufen vorzufinden. Selbst in kreativen Bereichen geht es bei einem Foto darum, den Bewerber zu erkennen und sich einen ersten Eindruck zu bilden. Sind Sie sich bei dem Foto unsicher, lassen Sie es lieber weg, statt ein Freizeitfoto mitzuschicken. In vielen Ländern ist es schon Standard, bei Bewerbungen gar kein Foto mehr mit zu senden.

Sie wollen mehr erfahren, wie Sie sich richtig bewerben? Hier geht es zu unserem großen Bewerbungsratgeber.

Von Simona Asam

Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch Arbeitnehmer muss fristlose Kündigung begründen
Wenn man als Arbeitnehmer einen besseren Job in Aussicht hat, will man schnellstmöglich wechseln. Doch eine fristlose Kündigung lässt sich nicht ohne Weiteres …
Auch Arbeitnehmer muss fristlose Kündigung begründen
Die meisten Studenten wollen bis zum Master
Ist der Bachelor erstmal in der Tasche, wollen die meisten Studenten auch den Master machen. Das geht aus einer Befragung der Universität Maastricht hervor. Abschlüsse …
Die meisten Studenten wollen bis zum Master
Kurios: So dreist haben Eltern Schulen verklagt
Wegen einer Sportnote die Schule verklagen? Oder wegen eines Klassenausflugs? Für viele Eltern undenkbar - und doch sind diese kuriosen Fälle nichts besonderes.
Kurios: So dreist haben Eltern Schulen verklagt
Mit Grippe ins Büro? Wieso kranke Mitarbeiter zuhause bleiben sollten
Krank sein ist lästig - doch krank arbeiten macht laut Experten noch weniger Sinn. Warum da so ist, und warum sich trotzdem so viele zur Arbeit schleppen.
Mit Grippe ins Büro? Wieso kranke Mitarbeiter zuhause bleiben sollten

Kommentare