Eigenlob im Job stinkt nicht

Bonn - “Eigenlob stinkt“: Dieser Satz gilt nicht im Berufsalltag. Denn wer Karriere machen will, muss auf sich und seine Erfolge aufmerksam machen.

Das Gebot erfolgreicher Eigenwerbung sei “Rede über das, was du tust“, erläutert der Verlag für die Deutsche Wirtschaft aus Bonn in seinem “Knigge Ticker“. Dabei komme es aber auf das richtige Maß an - protzig und überheblich dürften Mitarbeiter nicht wirken, wenn sie von ihren Erfolgen sprechen. Es sei falsch zu denken, dass eine erbrachte Leistung automatisch Anerkennung im Job einbringt, erklären die Experten.

Vielmehr sollten Beschäftigte dem Chef auch davon erzählen, wenn es ihnen zum Beispiel gerade gelungen ist, einen aufgebrachten Kunden zu beruhigen. Und wenn sich ein Verbesserungsvorschlag durchsetzt, sollten Mitarbeiter sich nicht scheuen, den Chef darauf hinzuweisen, dass der Vorschlag von ihnen stammt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alles zu Bewerbungsprozessen, Erfolg im Job und Fragen zur Kündigung
Was gehört in die Bewerbungsmappe? Wie sieht ein guter Lebenslauf aus? Wie setzen Sie sich von anderen Bewerbern ab? Hier finden Sie eine umfassende Übersicht.
Alles zu Bewerbungsprozessen, Erfolg im Job und Fragen zur Kündigung
Wer auf zwei Wörter verzichtet, soll dadurch erfolgreicher werden
Die richtige Wortwahl spielt eine große Rolle dabei, wie andere Menschen einen selbst wahrnehmen. Ein Stanford-Professor hat erklärt, welche Worte im Job erfolgreicher …
Wer auf zwei Wörter verzichtet, soll dadurch erfolgreicher werden
Konzentriert im Büro: Mit dieser kleinen Übung ganz leicht
Bei acht Stunden täglich im Büro ist es unmöglich, die Konzentration kontinuierlich aufrecht zu erhalten. Mit einer kleinen Übung können Sie daran arbeiten.
Konzentriert im Büro: Mit dieser kleinen Übung ganz leicht
Wie Sie mit der 80-20-Regel erfolgreicher arbeiten
Schon im 19. Jahrhundert fand ein Wissenschaftler den Schlüssel für ein effektives Zeitmanagement. Die 80-20-Regel darf heute in keinem Coaching mehr fehlen.
Wie Sie mit der 80-20-Regel erfolgreicher arbeiten

Kommentare