„CEO“ zu langweilig?

Tesla-Chef Elon Musk verpasst sich einen neuen, seltsamen Job-Titel – warum eigentlich?

  • Andrea Stettner
    vonAndrea Stettner
    schließen

Elon Musk hat sich in seiner Funktion als Tesla-Chef einen neuen Jobtitel zugelegt – und nennt sich fortan „Technoking of Tesla“. War ihm CEO zu langweilig?

Von Elon Musk* sind wir ja schon einiges an verrückten Ideen gewohnt. Schon für seinen jüngsten Sohn hat der erfolgreiche Unternehmer den ungewöhnlichen Namen X Æ A-12 (sprich: „X-Ash-A-Twelve“) ausgesucht, und damit für Rätselraten bei seinen Fans gesorgt. Jetzt hat sich der Tesla-Boss selbst einen neuen, ungewöhnlichen Jobtitel verpasst.

Kein CEO mehr: Elon Musk nennt sich nun offiziell „Technoking of Tesla“

Statt CEO nennt sich der Visionär nun offiziell „Technoking of Tesla“. Diesen Titel hat er sich offiziell bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC eintragen lassen und ist ab sofort, mit Wirkung zum 15. März 2021, gültig. Doch damit nicht genug: Auch seinem Finanzchef Zach Kirkhorn, CFO bei Tesla, spendierte er eine neue Jobbezeichnung: Er darf sich fortan „Master of Coin“ nennen. Ihre Funktionen als Chief Executive Officer und Chief Financial Officer behalten die beiden natürlich weiterhin.

Lesen Sie auch: Tesla: Wenn Sie für Elon Musk arbeiten wollen, sollten Sie diese seltsame Job-Regel unbedingt kennen.

Warum trägt Elon Musk einen neuen Jobtitel?

Wozu das Ganze? Über die Gründe für den Namenswechsel schweigt sich Musk bislang aus. Auch der Mitteilung der Börsenaufsichtsbehörde kann man dazu nichts entnehmen. Dass Elon Musk ein Faible für Techno hegt, lässt er immer wieder durchblitzen. In der neuen Gigafactory Berlin-Brandenburg soll er sogar einen Technoclub planen.

Und „Master of Coin“? Damit spielt Musk wohl auf Teslas Investition in die Kryptowährung Bitcoin an. Auch ein Verweis auf die Serie „Game of Thrones“ ist wahrscheinlich – hier darf sich der Schatzmeister des Königs „Master of Coin“ nennen. (as) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Mehr zum Thema: Bewerbung bei Tesla: Elon Musk verrät, auf welche Bewerber er wirklich Wert legt.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Welcher Angestellte verdient am meisten? Das Portal Gehalt.de hat den Verdienst von rund 200.000 Angestellten ohne Personalverantwortung verglichen und anhand der Median-Werte die zehn bestbezahlten Berufe ermittelt.
Platz 10: Vertriebsingenieure mit einem Bruttogehalt von 68.058 Euro pro Jahr.
Platz 9: Justiziare sichern sich knapp einen Platz darüber - ihr Jahresgehalt beträgt 68.959 Euro.
Platz 8: Regionalverkaufsleiter punkten mit einem ordentlichen Gehalt von 70.838 Euro pro Jahr.
Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Rubriklistenbild: © Britta Pedersen/dpa

Auch interessant

Kommentare