+
So mancher Fan verziert seinen Schreibtisch - und die Arbeitgeber dulden das. Foto: Andrea Warnecke

EM-Spiele der Deutschen: Jeder vierte Fußballfan darf gucken

Gibt Ihr Arbeitgeber Ihnen bei großen Fußballturnieren Freizeit zum Schauen der Deutschland-Spiele - und das während der regulären Arbeitszeit? Einige Arbeitgeber drücken wohl ein Auge zu, wenn es um die EM-Spiele geht. Das zeigt eine Umfrage.

München (dpa/tmn) - Rund jeder vierte Berufstätige mit einem Faible für Fußball (23,8 Prozent) hat einen Chef, der ihn EM-Spiele der Deutschen während der Arbeitszeit schauen lässt. Das hat eine repräsentative Umfrage von TNS Infratest ergeben.

Jeder Sechste (17,2 Prozent) wird von seinem Chef sogar zum gemeinsamen Fußballgucken mit Kollegen eingeladen. Jeder Achte (12,7 Prozent) geht mit Trikot oder anderen Fan-Utensilien zur Arbeit. Vom 19. bis 21. Mai wurden im Auftrag von Bitburger 1019 Bundesbürger befragt, darunter 498 fußballinteressierte Berufstätige.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Ausbeutung": Chauffeur verklagt Donald Trump wegen mieser Arbeitsbedingungen
Der langjährige Chauffeur von Donald Trump verklagt den US-Präsidenten, weil der ihm "erhebliche Lohnzahlungen" verwehrt haben soll. Was Trump dazu sagt, erfahren Sie …
"Ausbeutung": Chauffeur verklagt Donald Trump wegen mieser Arbeitsbedingungen
Albert Einstein erfand ein Rätsel, das fast niemand lösen kann - oder doch?
Haben Sie gerade etwas Luft zwischen zwei Meetings? Dann versuchen Sie doch dieses Rätsel: Albert Einstein soll es erfunden haben und für die meisten scheint es unlösbar.
Albert Einstein erfand ein Rätsel, das fast niemand lösen kann - oder doch?
Frauen in Top-Etagen kommunaler Firmen
Die Führungsebene börsennotierter Unternehmen ist häufig eine Männerdomäne. Besser sieht es laut einer Untersuchung bei kommunalen Firmen aus - allerdings nicht überall.
Frauen in Top-Etagen kommunaler Firmen
Für das Studium eines MINT-Faches muss man nicht genial sein
Sie gelten als Studienfächer mit besten Berufschancen und der Option auf ein sehr gutes Einkommen: MINT-Studiengänge. Doch was müssen Interessierte mitbringen?
Für das Studium eines MINT-Faches muss man nicht genial sein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.