+
Emotionale Intelligenz kann man lernen - je früher, desto besser.

Emotionale Intelligenz

Wenn Sie den EQ Ihrer Kinder fördern, werden sie erfolgreich

  • schließen

Nicht bei jedem Menschen ist die emotionale Intelligenz übermäßig ausgeprägt. Aber man kann sie trainieren: Je früher, desto besser, wie eine Studie zeigt.

Sich in andere Menschen hineinzuversetzen und in schwierigen Situationen Mitgefühl zeigen, ist gar nicht so einfach. Nicht jeder Mensch bringt dafür das nötige Feingefühl mit. Die gute Nachricht: Seinen EQ (Emotionalen Quotient) kann man trainieren - und fängt damit am besten schon in Kinderjahren an, wie eine Langzeitstudie zeigt. 

Langzeitstudie belegt: Kinder mit emotionaler Intelligenz sind später erfolgreicher

Über einen Zeitraum von 18 Jahren untersuchten Wissenschaftler der University of British Columbia, Illinois und der Loyola University Chicago die Entwicklung der emotionalen Intelligenz bei Kindern. Dabei fanden sie heraus, dass Kinder, die mit einem Lernprogramm ihre Emotionale Intelligenz trainierten, im späteren Leben erfolgreicher wurden.

Die Studienteilnehmer mussten verschiedene Fragebögen ausfüllen sowie unterschiedliche Aufgaben lösen. Außerdem wurde ihr Verhalten in verschiedenen Situationen getestet - sowohl hinsichtlich der Reaktion auf andere als auch ihr eigenes Verhalten: Wie kontrollieren sie sich und ihre Emotionen? Wie fällen sie Entscheidungen?

Was kam bei der Studie heraus? 

Das Erstaunliche: Kinder und Jugendliche, die am Förderprogramm teilnahmen,

  • lernten leichter,
  • hatten weniger Angstzustände und
  • zeigten weniger auffälliges Verhalten

als Kinder, die nicht am Programm teilgenommen hatten. 

Und auch im Erwachsenenalter zeigte sich der Erfolg noch nachhaltig: Programmteilnehmer

  • erreichten zu 11 Prozent mehr einen Hochschulabschluss, 
  • hatten 13,5 Prozent weniger psychische Probleme, 
  • waren 6 Prozent weniger verhaltensauffälig
  • und wurden zu 19 Prozent weniger festgenommen.

Für die Studie wurden insgesamt mehr als 97.000 Kinder aus Europa und den USA beobachtet, alle stammten aus unterschiedlichen Kindergärten, Volks- sowie Mittelschulen. Herkunft und sozialer Hintergrund waren bei allen Kindern und Jugendlichen unterschiedlich. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Emotionale Intelligenz ist besonders wichtig, wenn Sie mit anderen kommunizieren. Mitgefühl kommt auch im Gespräch mit Kollegen gut an - auf welches Wort emotional intelligente Menschen dabei verzichten, lesen Sie hier

Erfahren Sie außerdem, wie Sie Diskussionen im Job oder Privatleben für sich entscheiden.

Von Andrea Stettner

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie junge Lehrer sich durchsetzen
Smartphones, soziale Medien und Computerspiele: Junge Lehrer sind am Lebensstil ihrer Schüler noch nah dran, aber können sie sich im Unterricht auch durchsetzen? Über …
Wie junge Lehrer sich durchsetzen
Formen-Rätsel: Bill Gates löst es in 20 Sekunden - wer ist schneller?
Im Büro ist Langeweile angesagt? Dann versuchen Sie sich doch an diesem Rätsel für Superschlaue. Welche Form passt hier nicht zu den anderen? 
Formen-Rätsel: Bill Gates löst es in 20 Sekunden - wer ist schneller?
Erster Arbeitstag: Drei fiese Jobstarts, die niemand erleben will
Der erste Arbeitstag im neuen Job ist für alle aufregend - schließlich weiß man nie, was einen erwartet. Doch was manche hier erleben, ist wirklich kaum zu glauben.
Erster Arbeitstag: Drei fiese Jobstarts, die niemand erleben will
Gehalt: Das sind die 14 bestbezahlten Jobs bei Google
Google gehört zu den begehrtesten Arbeitgebern der Welt. Doch wie viel verdienen dort die bestbezahlten Angestellten? Nur so viel: 100.000 Dollar sind hier ein Klacks.
Gehalt: Das sind die 14 bestbezahlten Jobs bei Google

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.