Teil des Entlastungspakets

Energiepauschale von 300 Euro als Zuschuss zum Gehalt – wann wird das Geld ausbezahlt?

  • Anne Hund
    VonAnne Hund
    schließen

Jeder einkommensteuerpflichtige Erwerbstätige, der in den Steuerklassen 1-5 einsortiert ist, soll eine Pauschale von einmalig 300 Euro brutto bekommen.

Mit umfangreichen und milliardenschweren Entlastungen für die Menschen in Deutschland reagiert die Ampel-Koalition auf die stark gestiegenen Energie- und Spritpreise. Vorgesehen ist in dem Entlastungspaket der Ampel unter anderem eine Energiepreispauschale in Höhe von 300 Euro. Wer soll von dieser Pauschale künftig profitieren?

Energiepauschale von 300 Euro: Wer bekommt das Geld?

300 Euro erhalten alle Arbeitnehmer vom Staat als Energiepauschale.

Darauf hatten sich die Koalitionsspitzen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) zufolge geeinigt: Jeder einkommensteuerpflichtige Erwerbstätige, der in den Steuerklassen 1-5 einsortiert ist, soll die Pauschale von einmalig 300 Euro brutto bekommen. Das Geld wird vom Arbeitgeber als Zuschuss zum Gehalt ausgezahlt, bei Selbstständigen wird stattdessen die Steuer-Vorauszahlung gesenkt. Die Pauschale unterliegt der Einkommensteuer. Wer einen hohen Steuersatz hat, bekommt am Ende also entsprechend weniger raus – wer unter dem Grundfreibetrag bleibt, profitiert von der vollen Summe.

So werde die Mitte der Gesellschaft schnell, unbürokratisch und sozial gerecht entlastet, heißt es laut dpa in dem Ampel-Papier. Wenn auch Rentner oder Menschen mit einem steuerfreien Minijob profitieren sollen, müsste die Ampel das aber noch klären, hieß es damals weiter in dem dpa-Bericht. Der Paritätische Wohlfahrtsverband beklagte hier in der „Rheinischen Post“ (25. März) eine „soziale Schieflage“. In einem Bericht auf Businessinsider.de (Stand: 25. März) zur genannten Energiepreispauschale hieß es derweil unter anderem: „Leer ausgehen werden also Rentner, Studenten und andere, die nicht arbeiten oder zu wenig verdienen.“ Das Geld werde von den Arbeitgebern an ihre Angestellten ausgezahlt. Die Firmen könnten sich den Betrag hinterher vom Staat zurückholen. Weiter hieß es in dem Bericht des Businessinsider: „Gehen Rentner, Schüler und andere allerdings einem Midi-Job (450 bis 1300 Euro pro Monat) nach, dann profitieren sie ebenfalls von der Ausschutzung nach Plänen der Ampel-Regierung.“ Mehr über die Energiepauschale im Zusammenhang mit der Ausübung einer geringfügigen Beschäftigung erfahren Sie hier.

Keine Job-News mehr verpassen:

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Karriere-Newsletter

Sozialverbände sowie Ökonomen forderten die Bundesregierung unterdessen weiter auf, dass die geplante Energiepreispauschale in Höhe von 300 Euro grundsätzlich zum Beispiel auch für Rentner gelten soll. 

Energiepreispauschale für Erwerbstätige: Wann kommt das Geld?

Offen war derweil zunächst noch eine andere Frage, nämlich wann Erwerbstätige die geplante Energiepauschale von 300 Euro erhalten sollen. Hier gibt es inzwischen Klarheit: „Den Betrag gibt es einmalig als zu versteuernden Bonus auf das Gehalt, der durch die Arbeitgeber im September ausgezahlt werden soll“, heißt es etwa in einem Bericht auf MDR.de (Stand: 28. April). Bei Selbstständigen solle die Einkommensteuer-Vorauszahlung einmalig um diesen Betrag gesenkt werden. Mehr darüber, wann die Energiepauschale bei den Betroffenen auf dem Konto landen soll, erfahren Sie hier.

Sie wollen mehr Tipps zum Thema Job & Karriere?

Folgen Sie unseren Newsseiten auf den Karriereportalen Xing und LinkedIn.

Arbeitnehmerpauschbetrag wurde auf 1.200 Euro erhöht

Schon zuvor hatte die Koalition beschlossen, dass – um Arbeitnehmer angesichts der gestiegenen Energiepreise zu unterstützen –, der Arbeitnehmerpauschbetrag bei der Einkommensteuer um 200 Euro auf 1.200 Euro erhöht werden, rückwirkend ab dem 1. Januar 2022. (ahu)

Rubriklistenbild: © K. Schmitt/Imago

Mehr zum Thema

Rene Truempert
(0)(0)

da wird die Arbeitslosen Quote im August /September stark sinken und im November wieder enorm steigen.Jetzt schon von 2 Fällen gehört aus dem Umfeld das die im August arbeiten gehen wollen um das Geld abzufangen und dann wieder zurück ins Harz 4--Könnte echt Kot....

Platonussi
(0)(0)

Frechheit gegenüber den Rentnern und EU Rentnern. Die Rente ist eh geringer als Arbeitslohn, die Leute sind mehr zu Hause und bekommen als Danke für Arbeitsleben nix.
So macht man sich Wähler.

Der mit der Räubermaske.Antwort
(0)(0)

Und das bezahlt Ihr Arbeitgeber von den Betriebseinnahmen, die ebenfalls schon besteuert sind. Und die wurden von den Kunden bezahlt aus Geld, das auch schon besteuert war. Sie sind da was Großem auf der Spur, bleiben Sie dran!