+
Carolin Lüdemann ist Karrierecoach und berät unter anderem über souveränes Auftreten im Job und gekonntes Führen von Smalltalk. Foto: Carolin Lüdemann Business-Coaching & Training/dpa

Der richtige Zeitpunkt

Expertin: Bei Geschäftsessen nicht gleich zur Sache kommen

Im Beruf sind Geschäftsessen keine Seltenheit. Wie in allen Lebensbereichen gibt es auch hier bestimmte Verhaltensregeln. Die sollten nicht nur Arbeitnehmer kennen.

Heilbronn (dpa/tmn) - Bei einem Geschäftsessen sollten Teilnehmer nicht direkt nach dem Hinsetzen über das Geschäft sprechen. Der richtige Zeitpunkt dafür sei nach dem Hauptgang gekommen, sagt Karrierecoach Carolin Lüdemann aus Flein nahe Heilbronn.

Vorher ist Zeit, um zu plaudern und das Essen zu genießen. Es gehe schließlich auch um eine Intensivierung des Kontakts, sagt Lüdemann. Wer spricht das Geschäftliche an? Bei Mitarbeitergesprächen ist es der Vorgesetzte, der das Gespräch irgendwann auf dieses Thema lenkt. Zwischen Geschäftspartnern sollte derjenige die Initiative ergreifen, der den Termin vorgeschlagen hat. Es sei aber auch kein Fauxpas, wenn der andere als Erster das Geschäftliche anspricht. "Das ist eher eine Grauzone", sagt Lüdemann.

Bleibt noch die Frage, wer die Rechnung bezahlt? Hier lautet die Antwort: Derjenige, der den Termin vorschlägt, ist gewissermaßen der Gastgeber und sollte die Rechnung übernehmen.

Manchmal ist aber nicht klar, wer das Geschäftsessen vorgeschlagen hat. Dann gibt es weitere Zeichen, auf die man achten kann: Wer das Lokal ausgesucht hat oder es als Erster betritt und beim Kellner nach dem Tisch fragt, übernimmt quasi die Rolle des Gastgebers - und damit auch das Bezahlen des Essens am Schluss.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Echt jetzt? Diskriminierung in Stellenanzeigen nicht immer verboten
Nicht immer verstoßen Stellenanzeigen, in der Mitarbeiter eines bestimmten Geschlechts gesucht werden, gegen die Gleichstellung. Das haben Richter entschieden.
Echt jetzt? Diskriminierung in Stellenanzeigen nicht immer verboten
Fünf Fehler, die Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch ständig machen
Nicht nur Bewerber fallen bei Vorstellungsgesprächen negativ auf. Auch Arbeitgeber leisten sich gerne einen Fauxpas - und das kann unangenehme Folgen haben.
Fünf Fehler, die Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch ständig machen
Drei Firmen, in denen Mitarbeiter regeln, was sonst der Chef macht
Sie wollen in Ihrer Firma mehr mitbestimmen? Dann sehen Sie sich einmal diese Unternehmen an. Hier haben Mitarbeiter in vielen Bereichen das Sagen.
Drei Firmen, in denen Mitarbeiter regeln, was sonst der Chef macht
Berufliches nicht unterm Weihnachtsbaum erledigen
Mit Smartphone und Laptop ist das Büro immer dabei - sogar im Urlaub. Viele Menschen nehmen Arbeit mit in die Freizeit. Psychologen warnen: Das raubt Energie und schadet …
Berufliches nicht unterm Weihnachtsbaum erledigen

Kommentare