+
Fortnite-Mitarbeiter packen über grauenvolle Arbeitsbedingungen aus - bis zu 100 Stunden pro Woche seien für einige ganz normal.

Entwickler von Erfolgs-Game

100-Stunden-Woche: Fortnite-Mitarbeiter packen über grauenvolle Arbeitsbedingungen aus

  • schließen

Spiele-Entwickler Epic Games steht unter Druck - und das bekommen scheinbar auch die Mitarbeiter zu spüren. Entwickler berichten über unmenschliche Arbeitsbedingungen. 

Von seinem Erfolg mit Fortnite wurde Spiele-Entwickler Epic Games vor zwei Jahren förmlich überrollt. Seitdem versucht das Unternehmen seiner Konkurrenz dauerhaft davonzueilen und setzt sich damit gehörig unter Druck. Einen Druck, den nun offensichtlich auch die Mitarbeiter zu spüren bekommen. 

Fortnite-Mitarbeiter klagen an: Arbeitszeiten von bis zu 100 Stunden pro Woche

Wie das Games-Portal Polygon meldet, sollen mehrere Mitarbeiter unabhängig voneinander bestätigt haben, dass eine 70-Stunden-Woche für viele Angestellte bei Epic Games eher die Regel als die Ausnahme sei. Einige sollen sogar von 100-Stunden-Wochen gesprochen haben. 

Zusätzlich mache den Fortnite-Entwicklern ein feindseliges Arbeitsumfeld sowie die belastende Arbeit an sich zu schaffen. "Alles muss sofort erledigt werden", wird ein Mitarbeiter zitiert, "wir dürfen keine Zeit mit irgendetwas verbringen. Wenn etwas kaputt geht - sagen wir eine Waffe -, können wir es nicht einfach abschalten und mit dem nächsten Patch reparieren. Es muss sofort behoben werden, und währenddessen arbeiten wir am Patch der nächsten Woche weiter. Es ist brutal."

Unter dem ständigen Stress und Druck seien schon einige Mitarbeiter erkrankt. Aber nicht nur die Entwickler klagen über grauenvolle Arbeitsbedingungen - auch der Kundenservice und die Qualitätssicherung seien von den menschenunwürdigen Zuständen betroffen, so das Portal.

Auch lesenswert: Lidl, Netto & Co.: Mitarbeiter packen in ZDF-Doku aus - So mies sind die Arbeitsbedingungen.

Das sagt Epic Games zu den Vorwürfen

Und was sagt Epic Games zu den Vorwürfen? Das Unternehmen wiegelt ab: Zwar bestätigt Epic Games tatsächlich, dass es 100-Stunden-Wochen für einige Fortnite-Mitarbeiter gäbe - jedoch komme dies nur selten vor.

Auch im Online-Handel läuft es nicht besser: "Isolierte Kolonie der Hölle": Amazon-Mitarbeiter packen über Arbeitsbedingungen aus.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

as

Ranking: Diese acht Berufe machen depressiv

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Arbeitgeber locken Bewerber selten mit Weiterbildungen
Bieten Arbeitgeber Weiterbildungen an, werden sie Bewerbern gegenüber attraktiver. In Stellenanzeigen werben aber nur wenige mit diesem Anreiz. Welche Branchen hier eine …
Arbeitgeber locken Bewerber selten mit Weiterbildungen
Krass: An dieser einen Frage scheitern 199 von 200 Bewerbern
Bewerber wissen, dass sie sich kluge Antworten zurechtlegen müssen: warum sie den Job wollen, welche Stärken und Schwächen sie haben. Es gibt aber eine Frage, auf die …
Krass: An dieser einen Frage scheitern 199 von 200 Bewerbern
Vorsicht: Diese Fehler sind im Bewerbungsgespräch fatal
Das erste Gespräch lief gut und doch kommt die Absage? Oft machen Bewerber Fehler, derer sie sich nicht bewusst sind. Hier die No-Gos im Vorstellungsgespräch.  
Vorsicht: Diese Fehler sind im Bewerbungsgespräch fatal
Aus diesem Grund dürfen Sie getrost mit Kollegen über Ihr Gehalt sprechen
Würden Sie auch gerne einfach mal fragen, wie viel Ihr Kollege verdient? Manche Arbeitsverträge verbieten genau das. Doch ist das überhaupt erlaubt?
Aus diesem Grund dürfen Sie getrost mit Kollegen über Ihr Gehalt sprechen

Kommentare