"Was ist Ihr Traumjob?" Gar keine so einfache Frage, oder?
+
"Was ist Ihr Traumjob?" Gar keine so einfache Frage, oder?

Karrierefrage

Wie Sie auf die Frage "Was ist Ihr Traumjob?" antworten sollten

Sie wollen einen potentiellen neuen Arbeitgeber davon überzeugen, dass Sie den Job bekommen? Dann erfahren Sie hier, wie Sie ihm das am besten verkaufen.

"Was ist Ihr Traumjob?" Haben Sie sich diese Frage schon einmal gestellt? Vor einem anstehenden Bewerbungsgespräch sollten Sie sich diese Frage spätestens stellen - und eine Antwort darauf finden, die zu Ihrem potentiellen neuen Job passen könnte.

Ihre Vorstellung vom Traumjob: Passt Sie zu Ihrer Bewerbung?

Gegenüber dem Portal Businessinsider erklärte die HR-Expertin Liz Ryan worauf es wirklich ankommt, wenn Ihnen im Vorstellungsgespräch die Frage gestellt wird, wie Ihr Traumjob genau aussieht.

  • Lügen Sie nicht.
  • Übertreiben Sie nicht.
  • Bleiben Sie bescheiden.
  • Legen Sie sich Beispiele zurecht.
  • Beantworten Sie sich vorher die Frage, warum genau dieser Job Ihr Traumjob ist.
  • Zeigen Sie Lücken und Schwächen auf - Sie müssen nicht perfekt sein.
  • Erklären Sie, was Sie an dem Job erfüllen würde und was Sie daran genau gerne tun.
  • Nennen Sie in Ihrer Erklärung nie die ausgeschriebene Stelle.

Mit diesen Tipps beeindrucken Sie den Personaler oder Chef der Firma, in der Sie sich beworben haben, und bleiben dabei doch bei sich und Ihrer Person. Ein weiterer wichtiger Hinweis der Expertin lautet: Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl.

Video: Traumjob Rennfahrer? So hart ist der Job wirklich

Auch interessant: Bewerbung: Diese drei Punkte dürfen in keinem Bewerbungsschreiben fehlen.

sca

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Wie sieht der perfekte Bewerber aus? Diese Frage stellte das Staufenbiel Institut und Kienbaum 300 Personalern in Deutschland. Das Ergebnis sehen Sie hier:
Der perfekte Bewerber ist Wirtschaftswissenschaftler. Rund 79 Prozent aller befragten Unternehmen suchen Kandidaten dieser Fachrichtung. Auch Informatiker und Ingenieure haben gute Karten auf dem Arbeitsmarkt.
Während seines Studiums war er Praktikant. 73 Prozent der Personaler bevorzugen Bewerber, die bereits im Studium Praxiserfahrung gesammelt haben. Und sogar 81 Prozent überzeugt Erfahrung mehr als gute Abschlussnoten.
Apropos Abschlussnoten: Für 58 Prozent der Personaler sollte der perfekte Bewerber einen guten Abschluss haben. Hier spielt aber die Branche eine große Rolle: Banken und Finanzdienstleister legen mit 68 Prozent mehr Wert auf gute Noten. Der höhere Master-Abschluss zählt vor allem im Bereich Gesundheit, Chemie und Pharmazie.
Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Auch interessant

Kommentare