+
Der „Girls'Day“ soll Mädchen in Deutschland an vermeintliche Männerberufe heranführen

Umfrage

Jeder Dritte  gegen mehr Frauen in Männerberufen

Stuttgart - Frauen in Männerberufen? Das ist einer Umfrage zufolge für viele Männer in Deutschland noch immer schwer vorstellbar.

Das denken die Männer

Fast jeder Dritte (31 Prozent) findet demnach, dass es nicht mehr Frauen in klassischen Männerberufen geben sollte. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov zum bundesweiten „Girls'Day“ (27.3.) hervor. Weitere 22 Prozent sind unentschieden.

Das denken Frauen und Schüler

Die weiblichen Befragten sehen das etwas anders: Demnach sind 62 Prozent dafür, dass mehr Frauen in Männerdomänen vordringen. Jeweils 19 Prozent verneinen das oder sind unsicher. Besonders erstaunlich: Vor allem Schüler halten mehr Frauen in Männerberufen für unnötig. Aus dieser Gruppe geben das 38 Prozent der Befragten an. 34 Prozent sind unentschieden und 27 Prozent dafür.

Der „Girls'Day“ soll Mädchen in Deutschland seit 2001 an vermeintliche Männerberufe heranführen. Die Teilnehmerinnen können dazu einen Tag lang in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik hineinschnuppern. Seit 2011 gibt es auch das Gegenstück für Jungen - den „Boys'Day“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Chef-Masche": BKA warnt vor Firmenbetrügern
Mit einer Art "Enkeltrick de luxe" schaffen es Betrüger immer wieder, Firmen um hohe Geldbeträge zu bringen. Dabei geben sie sich als Chefs aus und lassen Angestellte in …
"Chef-Masche": BKA warnt vor Firmenbetrügern
Studie: Bis 2050 hält Ansturm auf Hochschulen an
Immer mehr junge Menschen drängen an die Universitäten - ein Ende des Trends ist nicht absehbar. Experten fordern die Politik daher zu einer anderen Finanzierung der …
Studie: Bis 2050 hält Ansturm auf Hochschulen an
Porsche will E-Mails von Mitarbeitern löschen - aus diesem Grund
Auch nach Feierabend beantworten viele Mitarbeiter ihre dienstlichen Mails  weiter. Schluss damit, fordert jetzt der Betriebsratschef von Porsche.
Porsche will E-Mails von Mitarbeitern löschen - aus diesem Grund
Firma lacht sich schlapp: Ist das der faulste Bewerber aller Zeiten? 
Ein Autovermieter in Wien sucht neue, motivierte Mitarbeiter. Doch mit dieser dreisten Bewerbung hat wohl keiner gerechnet: Nicht einmal für den Namen reicht es.
Firma lacht sich schlapp: Ist das der faulste Bewerber aller Zeiten? 

Kommentare