Joballtag

„Sie schon wieder!“ Drei Sätze, die Chefs einen schlechten Führungsstil bescheinigen

  • Andrea Stettner
    vonAndrea Stettner
    schließen

Bestimmte Aussagen zeugen von schlechtem Führungsstil. Welche Sätze sich Führungskräfte besser verkneifen sollten – und wie sie es besser machen können.

Gute Führungskräfte* sollten hervorragend kommunizieren können. Das gilt nicht nur für die Quantität, sondern auch für die Qualitativ ihrer Aussagen. Bestimmte Sätzen offenbaren stattdessen einen schlechten Führungsstil. Wer bei seinem Team die nötige Anerkennung erlangen möchte, für den sind bestimmte Formulierungen deshalb ein absolutes No-Go:

No-Go Nr. 1: „Sorry, ich bin viel zu beschäftigt.“

Dieser Satz zeigt Mitarbeitern, dass ihre Probleme nicht wichtig genug sind, um wahrgenommen zu werden. Doch selbst in besonders stressigen Situationen sollten gute Chefs immer ein offenes Ohr haben und zumindest fragen, um was es geht. Vielleicht kann der Mitarbeiter ja ohne Ihre Auskunft nicht weiterarbeiten? Falls Sie absolut keine Zeit haben, vereinbaren Sie einen Termin oder kommen von sich aus wieder auf Ihr Teammitglied zu.

Auch interessant: Psychologe enthüllt: Darum sitzen so viele unfähige Männer in Führungspositionen.

No-Go Nr. 2:  „Sie schon wieder!“

Genervt, unerwünscht, nicht respektiert – mit diesem unüberlegten Satz stoßen Sie Mitarbeitern direkt vor den Kopf. Selbst wenn die größte Nervensäge der Firma vor Ihnen steht: Ein guter Chef lässt sich persönliche Antipathien nie anmerken. Stattdessen sollten Sie sich fragen, warum dieser Mitarbeiter so oft Ihre Hilfe sucht – hier hilft vielleicht ein Blick auf die Aufgabenverteilung innerhalb des Teams.

Lesen Sie auch: Schwieriger Chef? Wie Sie mit launischen Vorgesetzten umgehen.

No-Go Nr. 3: „Warum haben Sie das gemacht?“

Fehler passieren nun Mal – da sind emotionale Schuldzuweisungen einfach fehl am Platz und schüren zudem Ängste bei den Mitarbeitern. Im schlimmsten Fall beginnt Ihr Team, Fehler in Zukunft verheimlichen zu wollen. Und das kann fatale Folgen für das ganze Unternehmen haben. Bei Fehlern sind stattdessen genaue Analysen der Situation sowie konstruktives Feedback angesagt, damit sich Missgeschicke dieser Art nicht wiederholen. (as)*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Mehr zum Thema: Hasst mein Chef mich? Drei Zeichen deuten darauf hin, dass Sie beim Vorgesetzten unten durch sind.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Gehalt: Zehn Berufe, in denen Sie super verdienen - ohne Chef zu sein

In welchen Berufen kann ich gut verdienen, ohne Chef zu sein? Dieser Frage ist das Online-Portal gehalt.de nachgegangen und hat die bestbezahlten Berufe 2018 ohne Personalverantwortung ermittelt.
Platz 10: Business Developer - 62.551 Euro brutto im Jahr
Platz 9 sichern sich Wertpapierhändler. Sie streichen ein jährliches Gehalt von 64.784 Euro brutto ein.
Als Verkaufsleitung oder in der Vertriebssteuerung verdienen Mitarbeiter 67.699 Euro brutto im Jahr - und sichern sich den 8. Platz im Ranking.
Gehalt: Zehn Berufe, in denen Sie super verdienen - ohne Chef zu sein

Rubriklistenbild: © Daniel Ingold/imago-images

Auch interessant

Kommentare