+
Sechs Bildschimre gleichzeitig, das Handy griffbereit. Aber womit fängt man an? Was ist am Wichtigsten?

Fünf Hilfestellungen für effektiveres Arbeiten

München - Effektives Arbeiten ist wichtig. Social Network und Instant Messenger sind Zeitkiller. Wir haben fünf Tipps wie sie ihren Arbeitsalauf optimieren können.

Multitasking kann nicht jeder. Sich ständig auf mehrere Dinge gleichzeitig zu konzentrieren bringt meistens nichts. Konzentrieren Sie sich lieber auf eine Aufgabe und erledigen Sie diese sorgfältig und zügig.

Prioritäten setzen! Manche Aufgaben sind wichtiger als andere. Geht es um eine "große Sache", kann man sich dafür auch ruhig etwas mehr Zeit nehmen. Außerdem macht es Sinn, die Aufgaben nach einem strukturierten Rahmen zu erledigen. Wenn etwas erst in der kommenden Woche fertig sein muss, sollte man sich zuerst den tagesaktuellen Bereichen widmen.

Telefonieren statt mailen! E-Mails schreiben gehört zur Routine. Oft kann man aber mit einem kurzen Telefonat Dinge in wenigen Augenblicken besprechen, anstatt sich umständlich in einer E-Mail auszudrücken. Der Griff zum Hörer erleichtert auch das Nachfragen und man pflegt den persönlichen Kontakt.

Ordnung ist das halbe Leben! Das haben schon unsere Eltern gewusst. Ein aufgeräumter Arbeitsplatz lässt einem die Arbeit nicht über den Kopf wachsen. Legen Sie Arbeitsschritte zusammen, löschen Sie regelmäßig ihre alten E-Mails und deligieren Sie Arbeiten, bei denen Kollegen ihre Stärken ausspielen können.

Automatismen helfen! Technik und Sofware bringen sie vor allem dann weiter, wenn sie dadurch Zeit sparen. Gewöhnen Sie sich bei den täglich zu erledigenden Aufaben einen gewohnten Ablauf an. Dadurch können Sie auch besser abschätzen, wieviel Zeit Ihnen für Ihre anderen Aufgaben bleiben.

jb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Albert Einstein erfand ein Rätsel, das fast niemand lösen kann - oder doch?
Haben Sie gerade etwas Luft zwischen zwei Meetings? Dann versuchen Sie doch dieses Rätsel: Albert Einstein soll es erfunden haben und für die meisten scheint es unlösbar.
Albert Einstein erfand ein Rätsel, das fast niemand lösen kann - oder doch?
Frauen in Top-Etagen kommunaler Firmen
Die Führungsebene börsennotierter Unternehmen ist häufig eine Männerdomäne. Besser sieht es laut einer Untersuchung bei kommunalen Firmen aus - allerdings nicht überall.
Frauen in Top-Etagen kommunaler Firmen
Für das Studium eines MINT-Faches muss man nicht genial sein
Sie gelten als Studienfächer mit besten Berufschancen und der Option auf ein sehr gutes Einkommen: MINT-Studiengänge. Doch was müssen Interessierte mitbringen?
Für das Studium eines MINT-Faches muss man nicht genial sein
Fachkräfte im MINT-Bereich händeringend gesucht
In technisch-mathematischen Berufen ist derzeit der Fachkräftemangel besonders groß. Doch welche Fachkräfte brauchen Firmen besonders?
Fachkräfte im MINT-Bereich händeringend gesucht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.