+
Ist Kreativität gefordert, sollten sich Berufstätige einen ganzen Arbeitstag dafür frei halten und jegliche Ablenkung meiden. Foto: Jens Kalaene

Ablenkung vermeiden

Für ungestörte Kreativität ganze Arbeitstage blocken

Die besten Einfälle haben Berufstätige nicht gerade mitten im stressigen Job-Alltag. Um neue Ideen zu entwickeln, sollten sie sich daher genügend Zeit nehmen. Das gelingt jedoch nur mit langfristiger Planung.

Hamburg (dpa/tmn) - Kreatives Arbeiten gelingt am besten ohne jede Unterbrechung und Ablenkung. Um Störungen auszuschließen, sollten Berufstätige, die dazu eine Möglichkeit haben, ganze Tage im Kalender blocken, rät Ratgeberautor Neil Pasricha im "Harvard Business Manager" (Ausgabe Juni 2018).

Am besten legt man den geplanten Kreativtag schon Monate im Voraus fest. So ist die Chance am höchsten, dass er frei bleibt. Aufgeben sollte man einen solchen Tag nur, wenn sich ein anderer Termin gar nicht verlegen lässt. Allerdings sollten Berufstätige ihn auch dann nur innerhalb der Woche verschieben und nicht wegfallen lassen.

Während des geblockten Tags sollten sich Kreative von der Außenwelt abschotten, also das Smartphone abschalten und zum Beispiel auch keine E-Mails lesen. Um im Notfall erreichbar zu sein, kann man die Kommunikationskanäle zwischendurch einmal öffnen, zur Mittagspause zum Beispiel. Jedoch besteht dann die Gefahr einer Nachrichtenlawine, warnt Pasricha. Er rät stattdessen zur Radikallösung, also kompletter Unerreichbarkeit an jenem Tag zumindest für die beruflichen Kontakte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit diesem einen Wort führt Ihre E-Mail zum Erfolg - hätten Sie es erraten?
Haben Sie mal darüber nachgedacht, was ein einziges Wort in einer Mail bewirken kann? Das haben Sie nicht umsonst getan, denn es macht einen großen Unterschied.
Mit diesem einen Wort führt Ihre E-Mail zum Erfolg - hätten Sie es erraten?
Corona-Hilfe vom Staat: Wem steht was zu – und von wem?
Kinder zu Hause statt in der Kita, wegbrechende Aufträge, Kurzarbeit: Die Corona-Krise trifft Selbstständige, Unternehmer und Angestellte. Wer Anspruch auf was hat.
Corona-Hilfe vom Staat: Wem steht was zu – und von wem?
Kündigung wegen Krankheit: In diesen Fällen könnten Sie entlassen werden
Werde ich gekündigt, wenn ich lange oder oft krank bin? Diese Angst haben viele Arbeitnehmer. Tatsächlich droht eine Kündigung wegen Krankheit nur in bestimmten Fällen.
Kündigung wegen Krankheit: In diesen Fällen könnten Sie entlassen werden
"Top-Verdiener" 2020: In diesen Berufen gibt es das meiste Geld
Der "Gehaltsreport 2020" nennt die "Top-Verdiener" des Jahres. Das Bruttodurchschnittsgehalt in Deutschland gibt es zum Vergleich. Hier die neuen Zahlen.
"Top-Verdiener" 2020: In diesen Berufen gibt es das meiste Geld

Kommentare