Flugzeug zerschellt an Berg: Leichen geborgen und identifiziert

Flugzeug zerschellt an Berg: Leichen geborgen und identifiziert
+
Die Top-Manager Europas verdienen Spitzengehälter bis zu 13 Millionen Euro.

Neues Ranking

Spitzengehälter: So viel verdienen die Top-Manager Europas

  • schließen

Wer CEO eines europäischen Konzerns ist, muss sich um sein Gehalt keine Sorgen machen. Wie die deutschen Top-Manager im Vergleich abschneiden, zeigt ein neues Ranking.

Wer einen Konzern leitet, hat finanziell ausgesorgt: Den CEOs der größten europäischen Unternehmen winken Spitzengehälter und Boni im ein- bis zweistelligen Millionenbereich. Das zeigt ein Ranking der Vergütungsberatung hkp.

13 Millionen Euro für den CEO von Roche

Spitzenverdiener in Europa ist laut des Rankings Dr. Severin Schwan, Vorstands-Chef des Schweizer Pharma-KonzernsRoche, der im Jahr 2017 insgesamt 13 Millionen Euro brutto verdient hat. 

In den Top Ten der Spitzenverdiener Europas finden sich auch zwei CEOs deutscher Unternehmen - Bill McDermott vom Software-Riesen SAP landet mit 10,96 Millionen Euro auf Platz vier, während es Matthias Müller von VW mit 9,95 Millionen Euro auf Platz acht schafft.

"Während die CEOs der deutschen Automobilhersteller Volkswagen, Daimler und BMW mit ihren Direktvergütungen in den Top 15 der STOXX-Unternehmen liegen, fallen die Vergütungspakete der DAX-CEOs mit durchschnittlich rund 5,7 Mio. Euro etwas geringer aus als in den Top-Unternehmen Europas", verrät Verena Vandervelt, Senior Consultant bei hkp.

Lesen Sie auch: Gehaltsranking - So viel verdienen Geschäftsführer. 

Top Ten der bestbezahlten Manager Europas - zwei Deutsche dabei

Die besten Gehälter und Boni zahlen im Vergleich die Schweizer Unternehmen, die mit drei Platzierungen in den Top Fünf das Ranking dominieren: Der bereits genannte Pharma-Konzern Roche, die Schweizer Großbank UBS sowie das Biotechnologie- und Pharma-Unternehmen Novartis zahlen ihren Spitzen-Managern zwischen 10,73 und 13 Millionen Euro. 

Platz

Unternehmen (CEO)

Land

Jährliche Vergütung (brutto) 2017*

1

Roche (Dr. Severin Schwan) 

Schweiz

13 Millionen Euro

2

Anheuser-Busch InBev (Carlos Brito)

Belgien

12,53 Millionen Euro

3

UBS (Sergio P. Ermotti) 

Schweiz

12,52 Millionen Euro

4

SAP (Bill McDermott) 

Deutschland

10,96 Millionen Euro

5

Novartis (Joseph Jimenez)

Schweiz

10,73 Millionen Euro

6

British American Tobacco (Nicandro Durante) 

Großbritannien

10,23 Millionen Euro

7

Inditex (Pablo Isla Álvarez de Tejera) 

Spanien

9,96 Millionen Euro

8

Volkswagen (Matthias Müller)

Deutschland

9,95 Millionen Euro

9

Sanofi (Olivier Brandicourt)

Frankreich

9,75 Millionen Euro

10

L'Oréal (Jean-Paul Agon)

Frankreich

9,58 Millionen Euro

*zusammengesetzt aus Grundgehalt, jährlich variabler Vergütung und mehrjähriger variabler Vergütung.

Quelle: hkp-group

Video: Managergehälter und Hungertod

Vergütung in europäischen STOXX-Unternehmen steigt an

Durchschnittlich verdienen laut hkp die CEOs bzw. Vorstandsvorsitzenden der führenden börsennotierten Unternehmen Europas (STOXX-Unternehmen) rund sechs Millionen Euro jährlich. Mit Trend nach oben, denn der Durchschnittswert stieg 2017 um 2,7 Prozent zum Vorjahr. Am besten schneiden dabei die Branchen der Konsumgüterindustrie und des Gesundheitswesens ab. 

Das könnte Sie auch interessieren

Sie möchten einen Job, in dem Sie richtig gut verdienen? Dafür müssen Sie nicht gleich CEO werden. Werfen Sie doch mal einen Blick auf diese Gehaltsliste: Das sind die bestbezahlten Berufe Deutschlands.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Von Andrea Stettner

Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese deutschen Unis und Verbünde sind künftig "Elite-Unis"
Harvard, Princeton, Yale - die US-Elite-Unis sind weltbekannt. Auch Deutschland will den Ruf seiner Hochschulen seit ein paar Jahren mit einem Wettbewerb aufpolieren. …
Diese deutschen Unis und Verbünde sind künftig "Elite-Unis"
Studium ohne Abitur: Warum Sie danach mehr Geld scheffeln als mit
Arzt werden ohne Einser-Abi? Das ist für viele nicht machbar. Doch es gibt tatsächlich Studiengänge in Deutschland, die Sie auch ohne Hochschulreife absolvieren können.
Studium ohne Abitur: Warum Sie danach mehr Geld scheffeln als mit
Arbeiten in den Semesterferien - so einfach wie es klingt?
Wer als Student sein Taschengeld aufbessern will, nutzt hierzu meist die Semesterferien, in denen die Stundenlöhne deutlich steigen. Doch ist es wirklich so …
Arbeiten in den Semesterferien - so einfach wie es klingt?
Chef muss Überstunden nicht zwangsläufig bezahlen
Die Arbeit scheint kein Ende zu nehmen. Ist es dann sinnvoll eigenmächtig länger als vorgesehen zu arbeiten? Hat man dann automatisch ein Recht auf die zusätzliche …
Chef muss Überstunden nicht zwangsläufig bezahlen

Kommentare