+
Wenn es um das Gehalt von Erziehern geht, sind viele der Meinung, dass es viel zu wenig ist.

Gehaltstabelle

Gehalt: Wie viel verdienen Erzieher im Kindergarten?

  • schließen

Erzieher verdienen viel zu wenig für ihren anstrengenden Job, sagen viele. Doch wie hoch ist ihr Gehalt wirklich? Das erfahren Sie hier.

Jeden Tag vertrauen tausende Eltern den Erziehern ihre Kinder an. Egal ob in der Krippe im Kindergarten oder im Hort: Der Job des Erziehers bringt viel Verantwortung mit sich, schließlich sollen die Kleinen wohlbehütet unterkommen und gefördert werden, wenn die Eltern arbeiten gehen. 

Erzieher haben einen anstrengenden Job

Dass dieser Beruf ganz schön anstrengend sein kann, weiß man: Auf der einen Seite müssen Erzieher Streit schlichten, weinende Kinder trösten, sie wickeln oder mit ihnen Zähne putzen - auf der anderen Seite muss aber auch ein umfassendes Förderprogramm auf die Beine gestellt und der Alltag der Kinder dokumentiert werden. Schließlich sollen die Eltern beim Abholen auch erfahren, was ihr Kind den ganzen Tag gemacht hat. 

Oft ist der Verwaltungsaufwand so riesig, dass die Erzieher in ihrer Freizeit auch noch arbeiten. Das belastet Erzieher psychisch und durchaus auch physisch - etwa, wenn sie beim Basteln auf viel zu kleinen Kinderstühlen sitzen müssen. Aber wird dieser Aufwand auch gerecht bezahlt?

Gehalt: Das verdienen Erzieher im Öffentlichen Dienst

Das Gehalt von Erziehern hängt von der Art der Anstellung ab. Im Öffentlichen Dienst werden Mitarbeiter des Sozial- und Erziehungsdienst nach Tarif (TVöD-SuE) bezahlt.  Demnach verdienen Erzieher als Einstiegsgehalt monatlich rund 2.580 Euro brutto (Entgeltgruppe S 8a). Je nach Berufserfahrung und Qualifikation steigen die Mitarbeiter dann in die nächsthöhere Stufe bzw. Entgeltgruppe auf. 

Kita-Leiter kleinerer Einrichtungen unter 40 Plätzen (Entgeltgruppe S9) verdienen zum Beispiel je nach Berufserfahrung zwischen etwa 2.600 und 4.000 Euro, in großen Einrichtungen ab 180 Plätzen kann das Gehalt auf maximal rund 5.450 Euro ansteigen. 

"Sollte noch keine Berufserfahrung vorliegen, so wird der Beschäftigte der Stufe 1 zugewiesen. Sollte bereits eine Berufserfahrung von einem Jahr vorliegen, so erfolgt eine Einstufung in die Stufe 2. Bei mindestens drei Jahren Berufserfahrung erfolgt die Eingruppierung in die Stufe 3", heißt es dazu auf oeffentlicher-dienst.de.

Aber einen Haken hat das Ganze: "Der Arbeitgeber ist jedoch berechtigt, die Anrechnung der Berufserfahrung im Umfang selbst zu bestimmen", heißt es weiter. Das heißt im Klartext: Der Chef kann die Berufserfahrung auch nur zum Teil oder gar nicht auf die Gehaltsstufe anrechnen. 

Lesen Sie auch: Wer bekommt eigentlich ein 13. Monatsgehalt?

Gehaltstabelle Erzieher: Entgelttabelle des Öffentlichen Dienstes (TVöD SuE) 2017

Wie viel Erzieher und andere Mitarbeiter des Sozial- und Erziehungsdienstes verdienen, sehen Sie in dieser Entgelttabelle des Öffentlichen Dienstes (TVöD SuE):

EG S

Stufe 1

Stufe 2

Stufe 3

Stufe 4

Stufe 5

Stufe 6

18

3.610,85

3.731,18

4.212,65

4.573,72

5.115,35

5.446,34

17

3.251,68

3.580,74

3.971,91

4.212,65

4.694,07

4.976,93

16 Ü

-

-

3.905,72

4.333,00

4.597,81

4.670,01

16

3.169,89

3.502,52

3.767,30

4.092,27

4.453,35

4.670,01

15

3.053,02

3.370,09

3.610,85

3.887,67

4.333,00

4.525,56

14

3.049,42

3.335,53

3.603,06

3.875,20

4.176,12

4.386,74

13Ü

3.017,97

3.251,68

3.550,65

3.791,35

4.092,27

4.092,27

13

3.017,97

3.251,68

3.550,65

3.791,35

4.092,27

4.242,71

12 Zulage

2.950,34

3.242,48

3.529,13

3.781,88

4.094,83

4.311,07

12

2.950,34

3.242,48

3.529,13

3.781,88

4.094,83

4.227,23

11 Zulage

2.845,81

3.196,36

3.349,24

3.734,39

4.035,30

4.289,20

11b

2.845,81

3.196,36

3.349,24

3.734,39

4.035,30

4.215,84

11a

2.784,27

3.134,84

3.286,73

3.671,01

3.971,91

4.152,45

10

2.767,31

2.970,75

3.150,24

3.481,80

3.759,11

4.024,11

9

2.599,20

2.892,66

3.123,23

3.458,61

3.773,03

4.014,09

8b

2.599,20

2.892,66

3.123,23

3.458,61

3.773,03

4.014,09

8a

2.578,24

2.829,77

3.028,90

3.217,56

3.400,97

3.592,24

7

2.521,33

2.755,05

2.942,03

3.128,98

3.269,22

3.478,44

4

2.369,42

2.632,35

2.795,96

2.906,97

3.012,14

3.175,99

3

2.205,83

2.476,93

2.634,10

2.778,42

2.844,45

2.923,32

2

2.106,31

2.217,34

2.299,13

2.392,62

2.486,09

2.579,59

Quelle: www.oeffentlichen-dienst.de; Tarif gültig gültig vom 1. Februar 2017 bis 28.Februar 2018

Eingruppierung Sozial- und Erziehungsdienst im Öffentlichen Dienst:

Je nach Art der Anstellung und Einrichtung werden Erzieher in folgende Entgeltgruppen eingeteilt:

Entgeltgruppe

Tätigkeit als

S 18

Leiter in Kita (ab 180 Plätze), Leiter in Erziehungsheim

S 17

Leiter in Kita (ab 130 Plätze)

S 16

Leiter in Kita (ab 100 Plätze)

S 15

Leiter in Kita (ab 70 Plätze)

S 14

Sozialarbeiter mit Garantenstellung

S 13

Leiter in Kita (ab 40 Plätze)

S 12

Sozialarbeiter mit schwieriger Tätigkeit

S 11b

Sozialarbeiter

S 11a

Stellvertretende Leitung Behinderteneinrichtung

S 10

nicht besetzt

S 9

Leiter in Kita, Koordinierter Erzieher, Heilpädagoge

S 8b

Erzieher mit schwieriger Tätigkeit

S 8a

Erzieher

S 7

Gruppenleiter in Werkstatt

S 6

nicht besetzt

S 5

nicht besetzt

S 4

Kinderpfleger mit schwieriger Tätigkeit

S 3

Kinderpfleger

S 2

Beschäftigter als Kinderpfleger

Quelle: www.oeffentlichen-dienst.de

Wie viel verdienen Erzieher außerhalb des öffentlichen Dienstes? 

Für Einrichtungen anderer Träger, etwa der Kirche, der Diakonie oder Lebenshilfe, gilt der Tarif des öffentlichen Dienstes zwar nicht, aber deren Löhne (teils mit eigenem Tarif-Vertrag) sind meist daran angelehnt.  

Darüber hinaus gibt es noch einen weiteren Tarifvertrag für Beschäftigte der Länder (TV-L), nach dem zum Beispiel Erzieher der Stadt Hamburg oder Berlin bezahlt werden. Dieser Tarif ist niedriger, was häufig zu Streiks führt. 

Gehalt von Erziehern ohne Tariflohn

Trotzdem werden nicht alle Erzieher nach Tarif bezahlt. Rund ein Viertel aller Erzieher sollen nach einer Untersuchung des "Lohnspiegels" in Zusammenarbeit mit der Hans-Böckler-Stuftung von 2014 ohne Tariflohn auskommen - und haben dann meist das Nachsehen. 

"Unsere Daten zeigen einmal mehr, dass Beschäftigte in Einrichtungen mit Tarifbindung mehr verdienen und häufiger Weihnachts- und Urlaubsgeld erhalten, als dort, wo keine Tarifverträge gelten", erklärt WSI-Experte Dr. Heiner Dribbusch zur Studie. Rund 9% sollen sie gegenüber den Kollegen mit Tariflohn weniger verdienen. Das entspricht etwa 220 Euro. 

Weitere Artikel aus unserer Gehalts-Serie: 

Von Andrea Stettner

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diese fünf Fehler in Stellenanzeigen vergraulen jeden Bewerber
Viele Stellenanzeigen lassen zu Wünschen übrig - und schlagen selbst hartgesottene Bewerber in die Flucht. Welche Fehler gar nicht gut ankommen, erfahren Sie hier.
Diese fünf Fehler in Stellenanzeigen vergraulen jeden Bewerber
Darf ich meinen Arbeitgeber im Netz bewerten?
Heutzutage lassen sich im Internet nicht nur Produkte und Dienstleistungen bewerten, sondern auch Arbeitgeber. Das ist durchaus erlaubt. Doch es gibt dabei auch Grenzen.
Darf ich meinen Arbeitgeber im Netz bewerten?
Mit Überkreuz-Übungen die Konzentration stärken
Konzentration ist im Beruf wichtig, bei einigen Aufgaben sogar im erhöhten Maße. Stärken lässt sie sich mit einfachen Überkreuz-Übungen, bei denen Hände und Knie zum …
Mit Überkreuz-Übungen die Konzentration stärken
Apple-Chef verrät, was er um vier Uhr morgens macht - und warum es so wichtig ist
Tim Cook leitet seit 2011 Apples Geschäfte. In einem Interview hat er jetzt verraten, was er morgens gleich nach dem Aufstehen macht - und welchen Einfluss das auf den …
Apple-Chef verrät, was er um vier Uhr morgens macht - und warum es so wichtig ist

Kommentare