SPD will mit Union über Regierungsbildung sondieren

SPD will mit Union über Regierungsbildung sondieren
+
Süßigkeiten sind ein ideales Geschenk.

Keine zu persönlichen Geschenke machen

Bonn - Geschenke an Geschäftspartner dürfen nicht zu persönlich sein. Das empfiehlt Agnes Jarosch vom Deutschen Knigge-Rat in Bonn. Schmuck oder Parfüm sei als Präsent im beruflichen Umfeld unpassend.

Besser seien unverfängliche Dinge wie Bildbände, Süßigkeiten oder edles Büromaterial wie ein ledereingebundener Notizblock. Es sei es auch keine gute Idee, Kollegen mit Geschenken belehren oder bekehren zu wollen.

Berufstätige sollten einem überzeugten Jeansträger unter ihren Kollegen oder Geschäftspartnern also keine Krawatte schenken, damit er seinen Kleidungsstil ändert. Noch stilloser sei es, einem übergewichtigen Mitarbeiter zu Weihnachten statt Pralinen ein Diätbuch in die Hand zu drücken.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Firmen, in denen Mitarbeiter regeln, was sonst der Chef macht
Sie wollen in Ihrer Firma mehr mitbestimmen? Dann sehen Sie sich einmal diese Unternehmen an. Hier haben Mitarbeiter in vielen Bereichen das Sagen.
Drei Firmen, in denen Mitarbeiter regeln, was sonst der Chef macht
Stellenanzeige nur für Frauen nicht immer Diskriminierung
Nicht immer muss eine Stellenanzeige, in der Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen eines bestimten Geschlechts gesucht werden, gegen das Gebot der Gleichstellung verstoßen. …
Stellenanzeige nur für Frauen nicht immer Diskriminierung
Berufliches nicht unterm Weihnachtsbaum erledigen
Mit Smartphone und Laptop ist das Büro immer dabei - sogar im Urlaub. Viele Menschen nehmen Arbeit mit in die Freizeit. Psychologen warnen: Das raubt Energie und schadet …
Berufliches nicht unterm Weihnachtsbaum erledigen
Elternzeit kann Urlaubsanspruch senken - Mutterschutz nicht
Der Mutterschutz bringt einige Vorteile mit sich. Für Arbeitnehmerinnen kommt er vor allem beim Urlaubsanspruch zum Tragen. Anders verhält es sich bei der Elternzeit, in …
Elternzeit kann Urlaubsanspruch senken - Mutterschutz nicht

Kommentare