15.000 Stellen frei

Handwerk: Azubis gesucht!

Passau - Nach dem Start des neuen Lehrjahres fehlen dem Handwerk noch zahlreiche Auszubildende.

„Es bieten sich noch alle Chancen: Unsere Betriebe haben noch etwa 15 000 Plätze zu vergeben und die Palette der angebotenen Berufe ist breit“, sagte Otto Kentzler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, der „Passauer Neuen Presse“ (Donnerstagsausgabe).

Allerdings sei bei den Bewerbern auch Flexibilität gefragt. „Jugendliche sollten sich darüber im Klaren sein, dass sich die Möglichkeiten natürlich nach dem jeweils vorhandenen Angebot in einer Region richten - das gilt insbesondere für den ländlichen Raum“. Bis Ende August hätten sich rund 118 000 Jugendliche für eine berufliche Zukunft im Handwerk entschieden - 1700 oder 1,4 Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. Die Zahl der bereits jetzt abgeschlossenen Ausbildungsverträge liege über dem Niveau der vergangenen drei Jahre.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Englisch unterrichten zwischen Tempeln und Elefanten
Seit zehn Jahren arbeiten junge Leute aus Sachsen-Anhalt über das Programm Weltwärts zeitweise im Ausland. Als Freiwillige können sie in verschiedenen Ländern und …
Englisch unterrichten zwischen Tempeln und Elefanten
Den Fachkräftemangel zum Reinschnuppern nutzen
Der momentane Mangel an Fachkräften hat dafür gesorgt, dass in Unternehmen viele Ausbildungsplätze unbesetzt bleiben. Doch was lassen sich Ausbildungsbetriebe einfallen, …
Den Fachkräftemangel zum Reinschnuppern nutzen
Diese Schuhe sollten Sie nie zum Bewerbungsgespräch anziehen
Sie sind zum Vorstellungsgespräch eingeladen? Dann ziehen Sie bloß nicht die falschen Schuhe an - denn das kann richtig ins Auge gehen.
Diese Schuhe sollten Sie nie zum Bewerbungsgespräch anziehen
Krankmeldung - Das müssen Sie beachten 
Der Kopf dröhnt und die Nase läuft. An Arbeit ist heute nicht zu denken. Doch Vorsicht: Bei der Krankmeldung müssen Sie einige Spielregeln beachten.
Krankmeldung - Das müssen Sie beachten 

Kommentare