+
Im Handwerkerbildungszentrum (HBZ) der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern in Rostock absolvieren die angehenden Maler Sebastian Seemann, Sven Kuneit und Danilo Burmeister (l-r) am 04.11.2004 eine Übung.

Hauptschüler brauchen gute Noten für Ausbildungsplatz

Berlin - Mit ihrer Persönlichkeit können Hauptschüler kaum punkten, wenn sie einen Ausbildungsplatz suchen. Eine Studie belegt: Was zählt, sind gute Noten.

Hauptschüler brauchen gute Noten, um einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Das geht aus einer repräsentativen Studie hervor, die das Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) veröffentlicht hat.

Demnach können Hauptschüler entgegen der Aussagen vieler Firmen kaum mit ihrer Persönlichkeit punkten. Etwas anders sieht es bei Realschülern aus. Bei ihnen achten Personaler neben guten Noten auch auf sogenannte Soft Skills. Wer von ihnen einen verlässlichen Eindruck macht, kann manche schlechte Note wieder wettmachen. Für die Studie wurden die Daten von 500 Jugendlichen analysiert, die sich um Lehrstellen beworben haben.

dpa

Lesen Sie auch:

Studie: Schlechtere Noten für arme Schüler

Schule fertig und was jetzt? Planung ist wichtig

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darf der Chef eigentlich mein Gehalt kürzen?
Bei einem beruflichen Tief fürchten viele Mitarbeiter, dass der Chef ihr Gehalt kürzt. Doch dürfen Arbeitgeber einfach so das Gehalt reduzieren? 
Darf der Chef eigentlich mein Gehalt kürzen?
Fehler im Job: So reagieren Profis, wenn sie Mist bauen
Jedem passieren einmal Fehler im Job – selbst den richtig erfolgreichen Menschen. Doch Profis pflegen eine kluge Strategie, um am Ende wieder gut dazustehen.
Fehler im Job: So reagieren Profis, wenn sie Mist bauen
Zahlen-Rätsel: Sind Sie genial genug, um es zu knacken?
Ihr Gehirn hängt gerade auf Halbmast? Kein Problem – mit diesem kniffligen Zahlen-Rätsel kommen die grauen Zellen garantiert wieder in Schwung. 
Zahlen-Rätsel: Sind Sie genial genug, um es zu knacken?
Pflegepersonal verdient unterdurchschnittlich
Überall fehlen Pflegekräfte. Das hat sicher vielfältige Gründe. Doch schon im Gehaltsniveau zeigt sich die geringe Wertschätzung der Pflegeberufe.
Pflegepersonal verdient unterdurchschnittlich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.