+
Keine Zeit mehr für Last-Minute-Geschenke: Wenn der Chef nichts anderes sagt, müssen Mitarbeiter Heiligabend bis zum üblichen Feierabend im Büro bleiben. 

Arbeitsrecht

Heiligabend und Silvester sind nicht automatisch frei

An Heiligabend noch schnell ein paar Geschenke besorgen: Dafür haben viele Mitarbeiter keine Zeit mehr. Denn sie haben am 24. nicht automatisch frei. Gleiches gilt für den letzten Tag des Jahres.

Heiligabend und Silvester sind rein rechtlich reguläre Arbeitstage. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, zu glauben, dass diese Tage automatisch frei seien, sagt Nathalie Oberthür, Fachanwältin für Arbeitsrecht.

Tatsächlich sehen zwar viele Tarifverträge vor, dass Mitarbeiter nicht zu arbeiten brauchen. Gibt es entsprechende Regelungen nicht und sagt der Chef nichts anderes, müssen Beschäftigte regulär bis zum üblichen Feierabend bleiben oder Urlaub nehmen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Donald Trump ließ Geisteszustand prüfen - schaffen Sie seinen Test?
Donald Trump wollte seinen Kritikern beweisen, dass es um seine geistige Gesundheit bestens bestellt ist - und ließ sich testen. Wie viele Punkte schaffen Sie?
Donald Trump ließ Geisteszustand prüfen - schaffen Sie seinen Test?
Änderungskündigung: So ändern Chefs den Vertrag ihrer Mitarbeiter
Mit einer Änderungskündigung können Firmen die bisherigen Vertragsbedingungen ihrer Mitarbeiter ändern. Die wichtigsten Fakten im Überblick. 
Änderungskündigung: So ändern Chefs den Vertrag ihrer Mitarbeiter
Gehalt: Wie viel verdienen Erzieher in Deutschland?
Erzieher verdienen viel zu wenig für ihren anstrengenden Job, sagen viele. Doch wie hoch ist ihr Gehalt wirklich? Das erfahren Sie hier.
Gehalt: Wie viel verdienen Erzieher in Deutschland?
Unterforderte Azubis können zusätzliche Kompetenzen erwerben
Junge Menschen mit Abitur oder einem abgebrochenen Studium meistern ihre Ausbildung ohne großen Aufwand. Verantwortungsvolle Aufgaben im Betrieb oder …
Unterforderte Azubis können zusätzliche Kompetenzen erwerben

Kommentare