Immer beliebter: Von der Schule in die Ausbildung

Wiesbaden - Die Zahl der Auszubildenden steigt. Vor allem entscheiden sich die jungen Menschen nach dem Schulabschluss immer öfter für eine Lehre in einem Unternehmen.

Lesen Sie auch:

Schule fertig und was jetzt?

Im vergangenen Jahr begannen mehr als 742.000 junge Menschen eine duale oder ausschließlich schulische Berufsausbildung, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Nach vorläufigen Ergebnissen waren das 1,7 Prozent mehr als 2010.

524.778 junge Menschen begannen eine Lehre in einem Unternehmen, 2,9 Prozent mehr als 2010. Eine rein schulische Berufsausbildung starteten 217.370 Schulabgänger, knapp 1,0 Prozent weniger als im Vorjahr.

Rangliste: Welchen Berufen wir vertrauen

Rangliste: Welchen Berufen wir vertrauen

Im Gesundheits-, Erziehungs- und Sozialwesens stieg die Zahl um 0,3 Prozent. In der übrigen rein schulischen Berufsausbildung gab es 4,8 Prozent weniger Anfänger.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie wird man Astronaut?
Fragt man Kinder nach ihrem Berufswunsch, ist nicht selten die Antwort: Astronaut. Dass dieser Traum Wirklichkeit werden kann, zeigt der Saarländer Matthias Maurer, der …
Wie wird man Astronaut?
Eremit gesucht! Kein Strom, kein Wasser, keine Kollegen
Eine Pfarrei nahe Salzburg sucht einen Eremiten. Er muss ohne Strom und fließendes Wasser in einer kargen Unterkunft auskommen, die in den Fels gebaut ist.
Eremit gesucht! Kein Strom, kein Wasser, keine Kollegen
Mitarbeiter gesucht: Dem Handwerk gehen die Fachkräfte aus
Das bayerische Handwerk ist derzeit glänzend unterwegs. Die gute Beschäftigungslage und die steigenden Einkommen sorgen im Verbund mit den weiterhin niedrigen Zinsen für …
Mitarbeiter gesucht: Dem Handwerk gehen die Fachkräfte aus
Physiker arbeiten in ganz verschiedenen Branchen
Physiker arbeiten nach ihrem Studium nicht nur als Forscher und Entwickler. Ein enggefasstes Berufsfeld gibt es für sie nicht. Einige Physiker sind sogar bei …
Physiker arbeiten in ganz verschiedenen Branchen

Kommentare