IQ-Test

Zwei Drittel aller Menschen lösen dieses Rätsel falsch

  • Andrea Stettner
    VonAndrea Stettner
    schließen

Ein bisschen Gehirnjogging gefällig? Dann knacken Sie doch dieses verzwickte Rätsel. Hundertausende haben es bereits versucht - die meisten schaffen es nicht.

Ganz schön knifflig: Für dieses Rätsel müssen Sie alle Gehirnzellen an den Start bringen, denn die Lösung ist verzwickt. 

Laut Brilliant.org sollen sich schon mehr als 300.000 Menschen an dieser Frage die Zähne ausgebissen haben - stolze 63 Prozent lagen falsch, nur 37 Prozent wussten die korrekte Antwort. Können Sie das Rätsel lösen?

IQ-Test: In welcher Box befindet sich das Auto?

Hier sehen Sie die Ausgangslage: Das Auto befindet sich in einer dieser drei Boxen. Doch Achtung:

Von den drei Behauptungen, die in den Boxen zu sehen sind, ist nur eine wahr.

Und das ist auch gut so, denn nur so kommen Sie auf die korrekte Lösung:

  • Box 1: "Das Auto ist in dieser Box"
  • Box 2: "Das Auto ist nicht in dieser Box"
  • Box 3: "Das Auto ist nicht in Box 1"

Die Auflösung:

Die richtige Antwort lautet: Box 2. 

Sehen wir uns den Lösungsweg einmal genauer an:

  • Das Auto befindet sich in Box 2, da es so nur eine einzige wahre Behauptung gibt, nämlich die von Box 3: "Das Auto ist nicht in Box 1."
  • Wäre das Auto in Box 1, gäbe es zwei korrekte Behauptungen, was laut der Regel nicht sein darf:
    - Box 1: "Das Auto ist in dieser Box" und
    - Box 2: "Das Auto ist nicht in dieser Box."
  • Auch wenn das Auto in Box 3 wäre, gäbe es zwei richtige Behauptungen:
    - Box 2: "Das Auto ist nicht in dieser Box"
    - Box 3: "Das Auto ist nicht in Box 1."

Weitere Rätsel:

Auch andere Rätsel bereiteten unseren Lesern bereits Kopfzerbrechen. Wer diese drei Fragen beantworten kann, soll sogar richtig intelligent sein. Ob Sie tatsächlich schlauer als Ihre Kollegen sind, zeigt ein Punkte-Test, der schnelles analytischen Denken voraussetzt

Richtig knifflig wird es bei diesem Test: Wie viele Dreiecke finden Sie?

Von Andrea Stettner

Zehn Karriere-Tipps von einem großen Unternehmer unserer Zeit

Jeffrey Immelt leitete 16 Jahre lang den Konzern General Electric (GE) - und das ziemlich erfolgreich. Welche zehn Dinge die Management-Ikone als CEO gelernt hat, verrät er in einem letzten Blog-Post bei LinkedIn. Diese lauten:
1. Hohe Ziele setzen: "Sie müssen immer ein Konzept für die Zukunft entwickeln. Setzen Sie hohe Ziele und seien Sie wachsam - jeden Augenblick. Seien Sie respektvoll und motivierend." Und vor allem: "Konzentrieren Sie sich auf die wichtigen Dinge."
2. Schwere Entscheidungen treffen: Auch wenn es unbequem erscheinen mag - als CEO dürfe man nicht vor schweren Entscheidungen und damit einhergehender Kritik zurückschrecken. Immelt trennte sich zum Beispiel von vielen Geschäftsbereichen und übernahm stattdessen die Energiesparte eines großen Konkurrenten - die Größte Übernahme in der Geschichte von GE, wie die WirtschaftsWoche berichtete.
3. Investieren Sie in die Zukunft: "Langfristig geht es um Ideen", weiß Immelt - sei es das Internet der Dinge oder neue Herstellungsverfahren. Auch wenn nicht alle Aktionäre dieser Meinung seien und lieber kurzfristig Erfolge sehen würden, so schätzen gute Geschäftsleute laut Immelt auch den Weg zum Ziel.
Zehn Karriere-Tipps von einem großen Unternehmer unserer Zeit

Rubriklistenbild: © pixabay

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare