+
In diesem Jahr wird die Arbeit nicht ganz so ernst genommen. Foto: Lukas Schulze

Jeder Dritte will die Arbeit 2015 lockerer angehen

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - In diesem Jahr wollen viele Beschäftigte ihr Arbeit nicht mehr mit nach Hause nehmen. Das zeigt eine Umfrage. Das tut dem Ehrgeiz aber keinen Abbruch. Mehr Engagement und effizienteres Arbeiten ist dennoch angesagt.

Abends noch über die Arbeit nachgrübeln? Darauf haben viele im neuen Jahr keine Lust mehr. Mehr als jeder dritte Berufstätige (36 Prozent) hat sich vorgenommen, den Job 2015 lockerer zu sehen. Genauso viele (36 Prozent) wollen nach Feierabend besser abschalten. Das hat eine bevölkerungsrepräsentative Toluna-Umfrage ergeben.

Umgekehrt haben sich nicht wenige ein stärkeres berufliches Engagement verordnet: Jeder Fünfte (19 Prozent) will 2015 effizienter arbeiten. Fast genauso viele (17 Prozent) wollen sich im Job stärker engagieren. Das sind allerdings deutlich weniger als 2014. Damals sagten das 31 Prozent. Im Auftrag des Personaldienstleisters Manpower wurden 1000 Bundesbürger im Dezember 2014 befragt, darunter 752 Berufstätige.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Firma stellt nur bestimmte Sternzeichen ein - wegen dubioser Auswertung
Nur die Sternzeichen Steinbock, Stier, Wassermann, Widder und Löwe durften sich bewerben. Sie haben im falschen Monat Geburtstag? Dann sieht es leider schlecht aus.
Firma stellt nur bestimmte Sternzeichen ein - wegen dubioser Auswertung
Vom Aussterben bedroht: Hat dieses Handwerk noch eine Zukunft?
Billigläden, Schwarzarbeit und illegale Haarschnitte: Vieles macht dem Friseurhandwerk das Überleben schwer. Wie könnte man dieses Handwerk noch retten?
Vom Aussterben bedroht: Hat dieses Handwerk noch eine Zukunft?
Familienvater findet keinen Job - wegen Krebs-Narben im Gesicht
Ein zweifacher Familienvater leidet an Hautkrebs. Als ob das nicht genug wäre findet er auch keinen Job. Weil ihn mit seinen Narben kein Chef einstellen will?
Familienvater findet keinen Job - wegen Krebs-Narben im Gesicht
Lösung: Zahlreiche Menschen scheitern an dieser Mathe-Aufgabe - sie ist eigentlich für Fünftklässler
War dieses Rätsel ein Klacks - oder haben Sie bei dieser Mathe-Aufgabe vielleicht doch falsch gerechnet? Wie dem auch sei, die richtige Lösung verraten wir Ihnen hier.
Lösung: Zahlreiche Menschen scheitern an dieser Mathe-Aufgabe - sie ist eigentlich für Fünftklässler

Kommentare